Die Bilder aus dem Dschungelcamp Öffentliche Klogänge und Drogengeständnisse an Tag 2

Zwischen Ekel-Prüfung und Pinkel-Eklat: Die Bilder von Tag 3 im Dschungelcamp. Foto: RTL

Schon am zweiten Tag im Camp geht es heiß her: Hanka sucht nach Alternativen zur eigentlichen Camp-Toilette und zwei Männer zeigen große Gefühle am Lagerfeuer. Zur Abkühlung nehmen Honey und Florian ein „Schlimmbad“.

 

Schon beim Einzug gerieten die beiden aneinander: Florian lästerte direkt drauf los. Opfer seiner verbalen Attacken war Honey. Offenbar eine Einladung für die Zuschauer:  Sie wählten in der zweiten Show das Duell Honey gegen Florian!

Denn solange es zwei Teams gibt, finden die als Prüfungen Dschungelduelle zwischen dem "Base Camp" und "Snake Rock" statt . Im „Schlimmbad“ müssen sie in einer Unterwasser-Prüfung insgesamt sechs Sterne pro Kopf einsammeln - mit Mund und Zunge! Und natürlich dürfen auch ein paar nette australische Wassertierchen nicht fehlen.

Bei den Moderatoren beachten sich die beiden Streithähne gar nicht. Lieber gleich zur Sache: Honey und Florian nehmen die Prüfung an, ziehen ihre Oberteile aus und steigen ins Wasser.

Honey taucht schneller durch Kröten, Fischabfälle Baby-Krokodile und Wasserspinnen. Mit einem Stern Vorsprung entscheidet er das Ekelbad für sich. Doch Florian nimmt seine Niederlage ritterlich und gibt Honey noch in der Hauptkammer die Hand. Florian: „Die Spinnen waren ekelhaft.“ Und zu Honey: „Ich gönne dir den Sieg, herzlichen Glückwunsch!“

Kader Loth versagt bei Schatzsuche


Kader Loth verlassen die Kräfte. Quelle: RTL / Stefan Menne

Sarah-Joelle und Marc müssen für das Base Camp, Kader und Jens für Snake Rock zur Schatzsuche antreten. Gleichzeitig treten sie gegeneinander an. Die Aufgabe: Haltet mit den Stöcken die Kästen über euch in Position. Wer am längsten durchhält, gewinnt den Schatz, was die vier nicht wissen: Wer keine Kraft mehr in den Armen hat und die Stöcke nicht mehr halten kann, wird mit einer Ladung Melassenschleim von oben belohnt.

Problemfall Kader Loth: Warum sich nicht zu den Prüfungen darf

Bei Kader dauert es nur wenige Sekunden und der schleimige Inhalt der Kisten ergießt sich über sie. „Das war zu schwer“, jammert sie. Jens witzelt: „Du siehst gut aus!“ Mit Eisesmiene halten Jens und Marc die Stangen, Sarah beginnt zu summen und erklärt dann: „Ich kann nicht mehr!“ Doch bevor der Schleim auf ihr landet, ist sie bereits zur Seite gesprungen. Auch Jens, den als nächstes die Kräfte verlassen, entkommt der Schleimladung. Marc, der zwar gewinnt, schafft es nicht und wird übergossen.

Hanka erleichtert sich am Bach


Hanka Rackwitz und ihr geheimer Ausflug an den Bach. Quelle: RTL

Hanka hält sich ja selbst für ein bisschen irre und steht zu ihren Ängsten und Zwangsstörungen. Die TV-Maklerin gibt niemandem die Hand und bekommt panische Angst, wenn sie mit Alltagsgegenständen in Berührung kommt. Sie sieht überall Keime und Bakterien. Kein Wunder also, wenn Hanka mit dem Dschungelklo Probleme hat und nach alternativen Stellen sucht.

Im Dschungeltelefon verrät die Dresdnerin: „Komischerweise muss ich gar nicht. Zuhause muss ich ständig auf Klo und hier merke ich gar nichts. Ich sitze hier rum und muss nicht.“ Kaum zurück im Snake Rock macht sich die TV-Maklerin aber schon wieder auf dem Weg: „I take a little walk.“ Während sich die anderen Dschungelcamper ausruhen, geht Hanka alleine zum Bach, legt ihre Trinkflasche ab und setzt sich an einer tiefen, verstecken Stelle mit ihrer Hose in den kühlen Bach. Danach sieht sie sehr erleichtert aus und verlässt mit nasser Hose ihr persönliches Örtchen.

Zurück im Camp geht Hanka bald wieder auf Erkundungstour. Kader: „Was machst du denn da?“ Hanka: „Ich erforsche.“ Im Dschungeltelefon macht Kader ihrem Ärger über Hanka Luft: „Hier stinkt es so dermaßen nach Urin.“

Geständnisse in der Nacht: "Ich war so eine Art Junkie"


Florian redet offen über seinen persönlichen Tiefpunkt. Quelle: RTL

Am Lagerfeuer kommen Jens und Florian auf die schwärzesten Zeiten ihres Lebens zu sprechen. Florian: „Ich hatte eine richtig schlimme Zeit. Ich war ein richtiges Dreckschwein. Meine Eltern haben sich getrennt 1996. Da hab‘ ich angefangen, da was getrunken, da mal ein Joint geraucht, dann habe ich angefangen täglich Speed zu ziehen. Synthetische Drogen. Jeden Tag. Hab‘ mir morgens beim Aufstehen schon ne‘ Nase gelegt. Ich war so eine Art Junkie.

Seine Eltern seien zu der Zeit nur mit sich selbst beschäftigt gewesen. "Ich habe meiner Mutter mit Lügen das Geld aus der Tasche gezogen. Ich war 20 oder 21, wollte einfach nur Party machen und drauf sein. Dann habe ich Stimmen gehört, Wahnvorstellungen. Die Stimme hat gesagt, Florian, verschenke alles. Und da habe ich alles verschenkt, was ich hatte." Darauf folgt der Entzug in einer Klinik. Nach zwei Jahren hatte Florian das Schlimmst überstanden.

Auch Jens schockt mit seiner bewegten Vergangenheit: „Nach meiner ersten Scheidung war ich fix und fertig. Dann habe ich mich hingesetzt, habe mir eine Flasche Sauren Apfel, diesen Schnaps, mit Herztabletten und so zusammen genommen. Eine ehemalige Mitarbeiterin hat mich dann liegen sehen. Dann haben sie den Arzt geholt und mich auf die Intensivstation geschafft." 11 Sekunden hörte sein Herz auf zu schlagen. "Das war das Schlimmste, was ich meiner Mutter angetan habe. Sie wurde angerufen und die haben gesagt, ihr Sohn hat sich gerade versucht das Leben zu nehmen.“ Da versagt Jens die Stimme.

Diese Stars müssen an Tag zwei in die Dschungelprüfung

Nachdem das Duell Honey gegen Florian an Tag eins nicht ganz so spektakulär wie erhofft verlief, legen RTL und die Zuschauer für Tag zwei nochmal nach: Beim großen Vierkampf müssen Honey und Gina-Lisa aus dem "Base Camp" gegen Hanka und Kader aus dem Camp "Snake Rock" antreten. Das verspricht einiges an Unterhaltung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading