Die besten Beauty-Tipps Mähne à la Carrie Bradshaw: So pflegt man seine Haare richtig!

Welche Frau wünscht sich nicht Haare wie Carrie Bradshaw aus "Sex and the City"? Foto: imago/ ZUMA Press

Wohl jede Frau, die "Sex and the City" gesehen hat, beneidet Carrie Bradshaw alias Sarah Jessica Parker um ihre wilde Mähne. Doch was kann Frau tun, damit die Haare nicht spröde und trocken werden?

Als Carrie Bradshaw verdrehte Sarah Jessica Parker (53, "Sex and the City") Mr. Big den Kopf. Dafür dürfte unter anderem ihre blonden glänzenden Locken verantwortlich gewesen sein. Ihre Haare waren nicht nur das Markenzeichen ihrer Serienfigur, sondern auch im echten Leben der Schauspielerin. Doch wie pflegt man seine Haare richtig? Diese Tipps verraten das Geheimnis hinter jeder gesunden Haarpracht.

Gesundes Haar hat eine durchschnittliche Wachstumsgeschwindigkeit von circa einem Zentimeter pro Monat. Grundvoraussetzung dafür ist eine gesunde und gut durchblutete Kopfhaut. So kurbeln beispielsweise regelmäßige Kopfhautmassagen die Durchblutung an und bringen die Talgdrüsen auf Trab, die für ein gesundes Nachwachsen der Haare sorgen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen: Wer zu fettigem Haar neigt, sollte nicht zu oft und zu stark massieren, da dies die Talgproduktion unnötig anregt

Doch auch "normale" Kopfhaut kann durch zu viele Einflüsse aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Darunter fallen: zu heißes Föhnen, Kälte sowie chemische Behandlungen wie Färben oder Dauerwellen-Behandlungen. Deswegen sollte man den Föhn nie auf die heißeste Stufe stellen und darauf achten, dass beim Föhnen 15 Zentimeter Abstand zwischen Gebläse und den Haaren herrscht. Wer Glätteisen oder Lockenstab zum Einsatz bringt, sollte unbedingt Hitzeschutz verwenden.

Auf das Shampoo kommt es an!

In der Regel geht es vor dem Föhnen aber unter die Dusche. Vor dem Waschen sollten die Haare immer gründlich gebürstet werden. Außerdem empfehlen Experten den Kopf höchstens alle zwei Tage und nie zu heiß, sondern eher lauwarm zu waschen. Je höher die Wassertemperatur, desto stressiger ist es für das Haar. Das verwendete Shampoo sollte am besten einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert von 5,5 bis 7 aufweisen. Bei Schuppen hilft ein mildes Anti-Schuppen-Shampoo, das gut in die Kopfhaut einmassiert wird. Ein absolutes No-Go nach dem Waschen: Die Haare trocken rubbeln! Nasses Haar ist um einiges empfindlicher als im trockenen Zustand.

Der Conditioner sollte nach dem Shampoonieren vor allem in die Längen und Spitzen der Haare einmassiert werden. Wer noch mehr Pflege möchte, kann seinem Haar vor der Wäsche eine 15-minütige Kur aus Kokosnussöl verpassen. Das Öl verleiht Glanz und macht die Haare weich und geschmeidig.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null