Beim FC Bayern Löw wünscht sich Kimmich als Rechtsverteidiger

Joachim Löw würde Kimmich auch gerne im Club als Außenverteidiger sehen. Foto: imago/Actionpictures

Beim FC Bayern aktuell nur Ergänzungsspieler im DFB-Dress gesetzt. Nun wird die Causa Kimmich zur Chefsache. Löw wünscht sich den Youngster auch bei den Bayern als Rechtsverteidiger.

Baku, München - Im DFB-Team ist Joshua Kimmich auf der rechten Verteidigungsposition gesetzt. Dies obwohl er in der Rückrunde beim FCB nur sporadisch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt. Nach dem Spiel gegen Aserbeidschan (Spielbericht zum 4:1-Sieg) spricht auch Bundestrainer Joachim Löw über die Zukunft des Youngsters. Löw sagt: "Es wäre schön, wenn Bayern auf dieser Position in der Zukunft mit ihm planen würde." Er machte Kimmich Mut: "Vielleicht ändert sich in München die Situation im nächsten Jahr, wenn Philipp Lahm aufhört. Ich kenne die Pläne nicht genau."

Kimmich als Lahm-Nachfolger

Auch Bayern Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge garantierte Anfang des Monats in einem Interview mehr Einsatzzeit. "Wir haben Großes vor mit ihm in der Zukunft. Er wird, das ist ziemlich klar, bei uns Nachfolger von Philipp Lahm. Ab der nächsten Saison hat er dann gesicherte Einsatzminuten. So jedenfalls plant es Carlo Ancelotti."

Der 22-Jährige konnte sich nach den Länderspielen eine kleine Spitze nach München nicht verkneifen. "Es war für mich wichtig, mal wieder zwei Spiele über 90 Minuten zu machen. Das bringt einen jungen Spieler deutlich weiter", gab Kimmich zu Protokoll.

 

0 Kommentare