DFB-Coach "sehr traurig" Joachim Löw: "Gerd Müller war der allergrößte Stürmer"

Gerd Müller in Aktion mit der für ihn typischen Schusshaltung Foto: dpa

Die Alzheimer-Krankheit von Stürmer-Legende bewegt auch Joachim Löw. Der Bundestrainer adelt Müller als besten Stürmer der deutschen Fußball-Geschichte.

 

München - Der Deutsche Fußball-Bund zeigt sich betroffen über die Alzheimer-Krankheit von Gerd Müller. "Es ist tragisch und stimmt uns alle beim DFB sehr traurig, dass es unserem Weltmeister und Freund nicht gut geht", sagte Präsident Wolfgang Niersbach am Mittwoch. Der FC Bayern hatte am Dienstagabend anlässlich des bevorstehenden 70. Geburtstags des einstigen Top-Torjägers mitgeteilt, dass dieser an Alzheimer leide und seit Anfang des Jahres in einem Heim professionell betreut werde.

Joachim Löw adelte den Welt- und Europameister. "Gerd Müller war wahrscheinlich der allergrößte Stürmer, den wir in Deutschland hatten", sagte der Bundestrainer vor dem EM-Qualifikationsspiel in Dublin. "Seine Torquote spricht für sich." Müller "war ein Stürmer, den wir so nie mehr sehen werden im heutigen Fußball", meinte Löw, der Wert darauf legte, Müllers Privatsphäre zu respektieren.

"Gerd Müller war nicht nur ein absoluter Ausnahme-Stürmer, er ist auch ein wunderbarer, immer bescheiden gebliebener Mensch", sagte Verbandschef Niersbach und wünschte dem Bundesliga-Rekordstürmer und dessen Familie "viel Kraft im Umgang mit dieser schweren Krankheit".

 

4 Kommentare