Devin Booker, der doppelte Topscorer Bayern Star wird mit NBA-Spieler verwechselt

Münchens Devin Booker mit Trainer "Sasa" Djordjevic Foto: Sven Simon/imago

Bayerns Basketballer hat einen berühmten Namensvettern – und viele neue Freunde.

München - Nein, nicht verwandt, nicht verschwägert. Nur den selben Namen: Devin Booker. Und den selben Job: Basketballprofi. Der eine Booker kommt aus Grand Rapids, Michigan, ist gerade mal 20, spielt in der NBA für die Phoenix Suns, hat die Trikotnummer 1 und sich mit seinem 70-Punkte-Spiel am Freitag in die Geschichtsbücher geworfen. Der andere Booker stammt aus Whitmire, South Carolina, ist sechs Jahre älter, spielt in der BBL für den FC Bayern, trägt die Nummer 31 und war beim 80:58-Sieg am Sonntag in Braunschweig ebenfalls bester Werfer seines Teams – mit 14 Punkten.

Sein Bruder spielt in der NBA

Einen Bruder hat der Münchner Booker auch noch: Trevor, 28, spielt für die Brooklyn Nets. Er selbst hatte in der NBA Summer League einen Einsatz für die New York Knicks. Und er hat Humor: Da ihm ein paar Social-media-Freunde zu seinen 70 Punkten gratulierten, postete er mit ein paar Lach-mich-tot-Smileys: "Danke für die neuen Follower!"

Dru Joyce spielte 19 Minuten

Wichtiger war für Bayern-Coach Sasa Djordjevic in Braunschweig der Auftritt eines anderen Akteurs: Zugang Dru Joyce traf zwei Dreier und stand knapp 19 Minuten auf dem Spielfeld – und damit länger als die Guard-Kollegen Nick Johnson (16 Min.) und Anton Gavel (11). Gerade Letzterem tut etwas weniger Spielzeit mal ganz gut, zumal demnächst mit der Partie gegen Ulm ein schwerer Brocken wartet. Doch zunächst geht es am Sonntag (18 Uhr) zuhause gegen den Tabellenelften Jena.

 

0 Kommentare