Deutschlandweites Ranking Meistbesuchte Einkaufsstraße: München auf Platz zwei

Die Kaufingerstraße in München liegt auf Platz zwei. Foto: dpa

Im Ranking der meistfrequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands landet München mit der Fußgängerzone auf dem zweiten Platz. An der Spitze steht die Zeil in Frankfurt.

Frankfurt/Main/München - Die Zeil in Frankfurt bleibt einer Untersuchung zufolge die meistbesuchte Einkaufsstraße Deutschlands. An einem Samstag im April zählte die Immobiliengesellschaft JLL innerhalb einer Stunde 14.390 Passanten und damit wie bereits im vergangenen Jahr so viele wie in keiner anderen deutschen Einkaufsmeile. Auf den weiteren Plätzen des am Dienstag in Frankfurt vorgestellten Rankings folgt die Münchner Fußgängerzone bestehend aus der Kaufingerstraße (14.155 Passanten je Stunde) und Neuhauser Straße (13.455 Passanten).

Die sogenannte Passantenfrequenz ist ein Kriterium für Ladenmieten und daher interessant für die Immobilienwirtschaft. Die ermittelten Zahlen lägen absolut im Rahmen der jährlichen Schwankungen, erklärte der JLL-Manager Dirk Wichner. Das lange prognostizierte Aussterben der Zentren bleibe zumindest in den Groß- und Mittelstädten aus.

Bei den Städten zwischen 250.000 und 500.000 Einwohnern liegt die Wiesbadener Kirchgasse vorn, eine Kategorie darunter (100.000 bis 250.000) sind die Haupteinkaufsstraßen von Trier und Kassel an der Spitze. In kleineren Städten bis zu 100.000 Einwohnern sind der Grüne Markt in Bamberg und der Gießener Seltersweg besonders stark besucht. Bei Luxuslagen hat die Düsseldorfer Königsallee erstmals den ersten Rang an die neu ausgerichtete Stiftstraße in Stuttgart abgegeben.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null