Deutschland Zwölf verletzte Kinder nach Vollbremsung eines Linienbusses

Hövelhof - Bei einem Bremsmanöver eines Linienbusses in Ostwestfalen sind zwölf Kinder verletzt worden, drei von ihnen schwer. Der Bus habe am Freitagmorgen in Hövelhof bei Paderborn an einem Zebrastreifen plötzlich bremsen müssen, um eine Kollision mit einer Radfahrerin zu verhindern, sagte ein Polizeisprecher. Durch die Vollbremsung seien Kinder durch das Fahrzeug geschleudert worden. Insgesamt hätten 31 Jungen und Mädchen auf dem Weg zur Schule in dem Bus gesessen. Zuvor hatte das "Westfalen-Blatt" berichtet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading