Berlin - Die Unionsfraktion im Bundestag will die Leistungen für den Schulbedarf von Kindern aus Hartz-IV-Haushalten um ein Fünftel von bisher 100 auf 120 Euro erhöhen. Das geht aus dem Entwurf eines Bildungspapiers für die Klausurtagung des Fraktionsvorstands in Berlin hervor. Die Beiträge seien seit 2011 nicht mehr erhöht worden. Derzeit werden zum Schuljahresstart 70 Euro und zum Start des zweiten Halbjahres 30 Euro gewährt. Die Aufstockung des Starterpakets für Schulmaterial von Kindern aus einkommensschwachen Familien ist im schwarz-roten Koalitionsvertrag vorgesehen.