Berlin - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hält die Abschaffung von Kontrollen an den deutschen Grenzen für verfrüht. Als Grund nennt er den aus seiner Sicht noch mangelhaften Schutz der EU-Außengrenzen. Europa sei auf einem guten Weg, was den Schutz der Außengrenzen angehe - aber noch nicht am Ziel, sagte Söder den Zeitungen der Funke Mediengruppe. So lange die Außengrenzen noch nicht so geschützt seien, wie es notwendig wäre, machten nationale Grenzkontrollen weiter Sinn, fügte Söder hinzu. Sie hätten eine positive Wirkung und seien von der Bevölkerung auch akzeptiert.