Erkelenz - Nach dem Sturm mehrerer Hundert Klimaschützer in den Braunkohle-Tagebau Garzweiler war die Polizei bis zum frühen Morgen im Dauereinsatz. Viele Aktivisten wurden von dem RWE-Betriebsgelände getragen, anderen wurden auf dem Gelände festgehalten, berichtet das Bündnis "Ende Gelände". Der Grüne Politiker Michael Bloss twitterte, dass festgehaltene Menschen zusammenbrechen würden, weil sie nicht mit Nahrung und Getränken versorgt würden. Die Polizei dementierte diesen Vorwurf. Bei den Protesten waren nach ersten Angaben gestern acht Polizisten verletzt worden.