Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe will einen besseren Schutz des Grundwassers vor Nitrat aus der Landwirtschaft erstreiten. Sie hat die Bundesregierung beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg verklagt. Die Verschärfung des Düngerechts aus 2017 reiche nicht aus, um die Grenzwerte künftig einzuhalten, sagte DUH-Geschäftsführer Müller-Kraenner. Die Bundesregierung hatte 2016 eingeräumt, dass an 28 Prozent der Messstellen in Agrargebieten die EU-Grenzwerte im Grundwasser überschritten werden. Aus Nitrat entsteht Nitrit, das für Menschen schädlich sein kann.