Berlin - Nach Forderungen aus dem Handwerk mehren sich auch in der Bundespolitik Stimmen, zur verpflichtenden Meisterprüfung in bestimmten Berufen zurückzukehren. Der Vize-Fraktionschef der Union im Bundestag, Carsten Linnemann, sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Die Abschaffung der Meisterpflicht war ein Fehler. Die Qualität der Arbeit hat sich in diesen Gewerken teilweise deutlich verschlechtert, außerdem wird weniger Nachwuchs ausgebildet." SPD-Fraktionsvize Sören Bartol meinte, eine qualitativ hochwertige Ausbildung müsse gewährleistet werden.