Berlin - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat vor einem Auseinanderdriften der Partei im Zuge der Vorsitzendenwahl an diesem Freitag gewarnt. "Wichtig ist - und das wissen, glaube ich, alle drei Kandidaten - dass die CDU auch nach der Wahl morgen geschlossen bleibt", sagte Kramp-Karrenbauer, die selbst kandidiert, im ZDF-"Morgenmagazin". Am Dienstag hatte sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble für Merz ausgesprochen. Dies sei keine Überraschung gewesen, sagte Kramp-Karrenbauer. Er habe schon vor der Kandidatur mit dem Ex-Fraktionschef sympathisiert.