Wiesbaden - Die Inflation in Deutschland ist im März auf den niedrigsten Stand seit knapp einem Jahr gesunken. Die Verbraucherpreise lagen um 1,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden anhand vorläufiger Daten mitteilte. Deutlich mehr als im Jahr zuvor mussten Verbraucher im März für Energie zahlen. Kraftstoffe und Haushaltsenergie verteuerten sich den vorläufigen Daten zufolge um 4,2 Prozent. Der Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln schwächte sich hingegen deutlich ab. Sie kosteten 0,7 Prozent mehr als im März 2018.