EHC-Trio beim Deutschland Cup Abeltshauser, Kastner, Flaake: Fernziel Heim-WM

 Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die drei Stars des EHC Red Bull München - Konrad Abeltshauser, Maximilian Kastner und Jerome Flaake - sind beim Deutschland-Cup für das DEB-Team dabei.

 

Augsburg - Es ist ein Vorspielen vor Bundestrainer Marco Sturm, ein Vorspielen für die WM 2017, die ja in Deutschland und Frankreich ausgetragen wird: Der Deutschland-Cup. Sturm hat für das Event in Augsburg, bei dem die DEB-Truppe gegen die Slowakei (Fr., 19.30 Uhr), die Schweiz (Sa., 19.30 Uhr) und Kanada (So., 16.30 Uhr) antreten wird, drei Spieler des EHC Red Bull München berufen: Die Stürmer Jerome Flaake und Maximilian Kastner sowie den Verteidiger Konrad Abeltshauser. "Der Deutschland-Cup ist ein sehr wichtiger Bestandteil zur Vorbereitung auf die Heim-WM. Alle Spieler bekommen die Chance, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen", so Sturm.

Für Abeltshauser und Kastner ist es der erste Einsatz für Deutschland. "Ich bin so unglaublich stolz, den Adler auf der Brust zu tragen, das wird ein ganz besonderer Tag in meinem Leben, davon habe ich schon als kleiner Bua geträumt", sagte Abeltshauser der AZ, "meine Familie wird im Großaufgebot dabei sein, sich diesen Moment nicht entgehen lassen." Und der Mann aus Unterbuchen hat eine riesige Familie! "Wir können fast einen Block alleine füllen", amüsiert sich der 24-Jährige, "ich werde jeden Moment in mich aufsaugen."

Abeltshauser ist einer der Shootingstars der Saison. Der Verteidiger, der im Januar 2016 sein Nordamerika-Abenteuer nach sieben Jahren beendet und beim EHC unterschrieben hat, ist beim Meister in dieser Saison zu einem Leistungsträger gereift. "Der Konrad macht das alles unglaublich gut. Er verbessert sein Spiel fast jeden Tag", lobt EHC-Kapitän Michael Wolf, "er hat ein unglaubliches Potenzial und ist nicht in der Nähe seines Zenits angekommen. Es macht Spaß, seine Entwicklung zu verfolgen."

"Eine Heim-WM, das wäre die Krönung"

Genau wie bei Maximilian Kastner. Der 23-Jährige war in seiner ersten Saison beim EHC von vielen Verletzungen geplagt, in dieser Spielzeit nutzt er seine Chance, hat bereits drei Tore erzielt. "Er hat sich in der Liga etabliert, das hat ihm vielleicht nicht jeder so zugetraut, aber er hat sich jede Minute Eiszeit verdient", sagt Wolf, "und über das, was Flaake leisten kann, muss man nicht viele Worte verlieren. Er gehört zu den besten, den durchschlagkräftigsten Stürmern Deutschlands."

In Russland hat Flaake in diesem Jahr seine erste WM gespielt. Sein großer Traum ist es, bei der Heim-Weltmeisterschaft dabei zu sein. "Über eine WM zu spielen, war geil, aber eine Heim-WM, das wäre die Krönung", sagte Flaake. Dafür wird er – genau wie Kastner und Abeltshauser – nun beim Deutschland-Cup vorspielen.   

 

0 Kommentare