Berlin - Im Unionsstreit um die Flüchtlingspolitik hat der CDU-Politiker Carsten Linnemann beide Protagonisten - CSU-Chef Horst Seehofer wie Kanzlerin Angela Merkel - aufgefordert, ein Stück weit einzulenken. "Das ist Demokratie, und da müssen sich beide bewegen, beide müssen aufeinander zugehen, es geht hier um sehr viel", sagte der Unionsfraktionsvize im ZDF-"Morgenmagazin". Einen Bruch der Koalition könne man sich nicht leisten, argumentierte Linnemann. Man habe sonst eine "Situation wie in Italien", ohne Volksparteien und mit Populisten an der Macht.