Berlin - Der Bundestag diskutiert heute über neue Organspende-Regeln. In der Debatte soll es ohne Fraktionszwänge um grundlegende ethische Fragen gehen, Beschlüsse sind nicht geplant. Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt für eine Umstellung auf eine "doppelte Widerspruchslösung". Das bedeutet, dass jeder als Spender gilt. Man soll dazu aber noch Nein sagen können, ansonsten sind - als doppelte Schranke - Angehörige zu fragen. Bisher sind Organentnahmen nur bei ausdrücklich erklärter Zustimmung erlaubt. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz rief zum sachlichen Austausch von Argumenten auf.