Deutschland blamiert sich bei WM 2018 Mats Hummels deutet Streit an: "Nicht öffentlich sagen"

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von

Die Mannschaft
Enttäuschte bei der Fußball-WM 2018: Mats Hummels vom FC Bayern. Foto: imago/DeFodi

Deutschland blamiert sich maßlos bei der Fußball-WM 2018 und scheidet erstmals in der Vorrunde einer Weltmeisterschaft aus. Nach dem Debakel gegen Südkorea findet Mats Hummels vom FC Bayern deutliche Worte und deutet Unstimmigkeiten im DFB-Team an.

 

München/Kasan - Nach dem desolaten Ausscheiden von Weltmeister Deutschland bei der Fußball-WM 2018 in Russland deuten sich immer mehr offenbare Unstimmigkeiten im DFB-Team an.

Mats Hummels vom FC Bayern fand nach dem 0:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea deutliche Worte und redete nich groß drumherum. "Wir haben einige Punkte, an denen wir ansetzen müssen, wenn wir uns wiedersehen. Welche, werde ich öffentlich nicht sagen", sagte der Weltmeister dem "ZDF": "Das letzte überzeugende Spiel, das wir abgeleifert haben, war im Herbst 2017."

Mats Hummels kritisiert scharf

Schon nach dem 0:1 gegen Mexiko hatte der Bayern-Star unverhohlt Kriitk an seinen DFB-Kollegen geübt. "Wenn sieben oder acht Mann offensiv spielen, ist die defensive Stabilität hinfällig. Das spreche ich oft intern an, das fruchtet aber offenbar nicht. Jérôme und ich stehen oft alleine hinten", hatte er seinerzeit gemeint.

War damals der Frust groß, ist nun die Enttäuschung nach dem WM-Aus freilich noch viel gewaltiger beim Münchner. "Es ist ganz, ganz schwierig in Worte zu fassen. Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt, selbst nach dem 0:1 haben wir es irgendwie versucht. Ich glaube, wir hatten genug Gelegenheiten, eine, die ich machen muss. Wir haben usnerer Torchancen nicht genutzt, das hat uns das Genick gebrochen", sagte der 29-Jährige weiter: "Man sieht bei der WM, dass keine Mannschaft leicht durchkommt. Wir haben uns mit dem Mexiko-Spiel in eine Situation gebracht, die wir heute zurückbekommen. Wie das Tor fällt, ist symptomatisch."

Mats Hummels: Bitterer Abend für Fußball-Deutschland

Das Team habe die Dinge, die er angesprochen habe, verbessert, erklärte der Innenverteidiger. "Das war gegen Schweden viel besser, die Absicherung, die Ballsicherheit. Aber der 65. Minute herum sind wir wild und hektisch geworden, sind in Konter gelaufen, die wir noch wegverteidigt haben. Es ist müßig. Es ist ein ganz, ganz, ganz bitterer Abend für uns und alle deutschen Fußball-Fans."

Das ist es wahrlich. Auch für Hummels. Und die anderen Bayern-Profis in der deutschen Nationalmannschaft.

 


Fannah, kritisch, kompetent - die-mannschaft.blog ist der Experten-Blog zur DFB-Elf. Aktuell haben sich die "Fußballverückten" aus München ganz der WM 2018 verschrieben. Mit dabei: Victoria Kunzmann und Patrick Mayer, die als Freie Autoren auch für die AZ München schreiben.

 

19 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading