Berlin - Ein Holzklotz fällt aus einem 15-stöckigen Hochhaus und erschlägt einen kleinen Jungen - das war kein Unglück, sondern Absicht, glauben Polizei und Staatsanwaltschaft. Das Baumstück sei nach ersten Erkenntnissen aus dem Hochhaus geworfen worden, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. "Wir ermitteln wegen eines vorsätzlichen Tötungsdeliktes. Von einem Unglück gehen wir nicht aus." Experten der Spurensicherung untersuchten zahlreiche Balkone. Zeugen und Nachbarn wurden befragt. Brennende Kerzen stehen vor dem Hochhaus, daneben liegen Blumen und ein Teddybär.