Berlin - Justizministerin Katarina Barley will mit neuen Regelungen einen abrupten Anstieg von Mieten in beliebten Wohngegenden verhindern. Man werde den Betrachtungszeitraum bei der ortsüblichen Vergleichsmiete verlängern, sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Der "explosionsartige" Mietenanstieg in der jüngeren Vergangenheit dürfe die Berechnung der Mietspiegel nicht dominieren. Stattdessen solle die langfristige Entwicklung der Mieten zum Maßstab werden. Dadurch würde ein abrupter Anstieg der ortsüblichen Vergleichsmiete verhindert werden.