Deutsche Promis über das Ende der ZDF-Show Kai Pflaume ist traurig über "Wetten, dass..?"-Abschied

Sara Nuru und Kai Pflaume: Was halten sie vom "Wetten, dass..?"-Aus? Foto: [M]ddp images

Für "Wetten, dass..?" fällt am Samstag der letzte Vorhang. Selbst wenn die Sendung bei vielen Zuschauern und Kritikern zuletzt in Ungnade gefallen war, trauern nun auch viele Promis der TV-Institution hinterher.

 

Berlin - Am Samstagabend geht mit der letzten Folge "Wetten, dass..?" eine über 30 Jahre währende TV-Ära zu Ende. Manche Zuschauer finden, dass die Zeit der großen Samstagabend-Unterhaltung längst abgelaufen ist - andere können sich nur schweren Herzens von der ZDF-Show trennen. Ob die deutschen Promis die Sendung vermissen werden, haben sie der Nachrichtenagentur spot on news verraten.

Moderatorin Nova Meierhenrich: "Ich finde es schade, denn ich bin damit aufgewachsen und verbinde damit ganz alte Erinnerungen mit Oma und Opa auf der Couch. Aber anscheinend funktioniert so ein Programm heute nicht mehr, da heute keine ganzen Familien mehr zusammen vorm Fernseher sitzen."

Regisseur Dieter Wedel: "Was ein gewisses Alter hat, sollte auch ruhig mal eine Ruhepause einlegen. Ich habe nichts gegen Markus Lanz, aber ich fand es dennoch schön zu sehen, dass eine Marke wie Thomas Gottschalk nicht ersetzbar ist."

Schauspieler Timothy Peach: "'Wetten, dass..?' hat seinen Zenit mit dem großartigen Thomas Gottschalk lange gehabt und jetzt ist es an der Zeit für was Neues. Ich finde mit 1,7 Milliarden GEZ-Gebühren sollte man keine alten Formate retten, sondern lieber neue entwickeln."

Model Sara Nuru: "Es ist schade, weil damit eine Ära zu Ende geht. Aber trotzdem finde ich es besser, mit einem guten Gefühl abzutreten."

Moderator Kai Pflaume: "Es tut mir leid, weil es eine ganz große Marke war, die dieses Land sehr geprägt hat. Ich hätte mir gewünscht, dass dieses Familienprogramm fortgeführt wird."

Schauspielerin Katerina Jacob: "Ich werde dem keine Träne nachweinen. Die Sendung hatte schon lange ihren Zenit überschritten. Die wären besser beraten gewesen, an ihrem Höhepunkt aufzuhören."

Modedesignerin Sonja Kiefer: "Ich finde es schade, denn ich bin damit aufgewachsen. Ich finde, es hätte auch ohne Rekord-Quoten eine Berechtigung gehabt fortgeführt zu werden."

Schlagerstar Claudia Jung: "Manche Sachen sollte man dann ruhig getrost auch einfach ruhen lassen."

Regisseur Otto Retzer: "Die Show hätte man retten können, indem man Gottschalk zurückgeholt und ihm Frank Elstner als Berater an die Seite gestellt hätte."

Schauspieler Wolfgang Stumph: "Es ist schade, dass die großen Formate aussterben, aber alles hat halt seine Zeit. Ich werde dem jetzt keine Träne nachweinen, denn das mache ich beim Stubbe ja auch nicht."

 

0 Kommentare