Deutsche Duos zittern Tischtennis-WM: Boll/Ma siegen locker

Bereits am Donnerstag geht es für das prominente Duo Timo Boll/Ma Long bei der Tischtennis-WM gegen die beiden Topfavoriten Xu Xin und Fan Zhendong aus China. Foto: dpa

Jetzt hat die Tischtennis-WM in Düsseldorf auch für die deutschen Stars angefangen. Timo Boll und der Weltranglisten-Erste Ma Long siegten im Doppel ohne Mühe, die größte deutsche Medaillenhoffnung machte es im Mixed dagegen spannend.

 

Düsseldorf - Pflichtaufgabe erfüllt, Runde zwei geschafft: Das "Legenden-Doppel" mit Rekord-Europameister Timo Boll und Weltmeister Ma Long aus China ist bein der Tischtennis-WM in Düsseldorf souverän in die Runde der besten 32 bei der Tischtennis-WM in Düsseldorf eingezogen.

Auch die anderen Kombinationen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) sorgten trotz unerwarteter Ausfälle und Schwierigkeiten für einen weitgehend gelungen Auftakt der deutschen Athleten. Der ehemalige Weltranglistenerste Boll und der heutige Branchenführer Ma besiegten die Ungarn Tamas Lakatos und Krisztian Nagy trotz eines Kaltstartes locker mit 4:0.

Vor ihrer Erstrunden-Partie hatten die beiden Stars kein gemeinsames Training bestritten. "Die Verständigung klappte schon gut, aber die Zeichensprache noch nicht. Sie waren ein guter Auftaktgegner, gegen die wir noch einiges ausprobieren konnten, aber es ist klar, dass wir uns noch steigern müssen", sagte Boll nach der Partie.

Das Duo ist aufgrund fehlender gemeinsamer Ergebnisse bei der WM nur an Position 17 gesetzt. Bereits im Achtelfinale am Donnerstag droht in einem möglichen Duell gegen die chinesischen Topfavoriten Xu Xin/Fan Zhendong das Aus.

Das hochgehandelte Mixed der Mannschafts-Olympiazweiten Petrissa Solja mit Chinas WM-Zweiten Fang Bo erreichte steht nach unerwarteten Anlaufproblemen letztlich sicher nach zwei Siegen das Achtelfinale. Auch Steffen Mengel/Kristin Silbereisen stehen in der Runde der besten 16. Doppel-Europameister Patrick Franziska und sein dänischer Partner Jonathan Groth verhinderten unterdessen einen Fehlstart nur knapp.

Gegen die Rumänen Adrian Crisan und Ovidiu Ionescu gewannen die Mitfavoriten auch nur in sieben Sätzen. Franziska verletzte sich im fünften Satz am Oberschenkel, konnte nach einer kurzen Behandlungspause aber weiterspielen. Im Damen-Doppel schafften alle drei deutschen Paare den Sprung in die zweite Runde.

Trotz der positiven Gesamtbilanz hatte der DTTB aber auch zwei Ausfälle zum Start zu beklagen: Das Herren-Doppel Ruwen Filus und Ricardo Walther, dem Bundestrainer Jörg Roßkopf für die WM den Vorzug gegenüber einem Doppel von Spitzenspieler Dimitrij Ovtcharov mit einem ausländischen Top-Mann gegeben hatte, schied schon in der ersten Runde aus. Im Mixed scheiterten Benedikt Duda und Sabine Winter ebenfalls an ihrer Auftakthürde. Duda ist damit aufgrund seiner Nominierung ausschließlich für diesen Wettbewerb im deutschen Team schon der erste "Heimaturlauber" bei den Titelkämpfen im eigenen Land.

Das bringt der Mittwoch

Am dritten Tag der Tischtennis-WM beginnen endlich die Einzel-Wettbewerbe. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Petrissa Solja und Co.: Für zwölf deutsche Spielerinnen und Spieler und auch alle Stars aus China fangen die Weltmeisterschaften jetzt erst richtig an.

WER WIRD ITTF-PRÄSIDENT?
Die Delegierten des Tischtennis-Weltverbandes ITTF wählen am Vormittag ihren neuen Präsidenten. Amtsinhaber und Favorit ist der Deutsche Thomas Weikert, sein einziger Gegenkandidat der frühere Weltranglisten-Erste Jean-Michel Saive aus Belgien. Begleitet wird die Wahl von Korruptions- und Manipulationsvorwürfen. Der frühere ITTF-Präsident Adham Sharara aus Kanada steht im Verdacht, die Wiederwahl von Weikert mit unlauteren Methoden verhindern zu wollen.

DIE DEUTSCHEN IM EINZEL
Die deutsche Nummer eins Petrissa Solja, Sabine Winter, Kristin Silbereisen, Nina Mittelham, Chantal Mantz und Yuan Wan treten ab 10.00 Uhr in der ersten Runde des Damen-Einzels an. Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Bastian Steger, Ruwen Filus, Patrick Franziska und Ricardo Walther sind dann zwischen 14 und 18 Uhr bei den Herren an der Reihe. Die wichtigsten Spiele sind Boll gegen den Schotten Gavin Rumgay um 14 Uhr sowie Ovtcharov gegen den Tschechen Lubomir Jancarik um 17 Uhr. Im Damen-Einzel wird ab 19:30 Uhr sogar noch eine zweite Runde ausgespielt.

DIE DEUTSCHEN IM DOPPEL Der erste Auftritt von Timo Boll und Ma Long dauerte am Dienstagabend nicht einmal 20 Minuten. In der zweiten Runde treffen die frühere und die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste am Mittwochabend um 18:45 Uhr auf die beiden Inder Sathiyan Gnanasekaran und Kamal Achanta. Zeitgleich spielen die Europameister Patrick Franziska und Jonathan Groth (Dänemark) gegen Quadri Aruna und Segun Toriola aus Nigeria. Im Damen-Doppel sind ab 18 Uhr sogar noch drei deutsche Duos im Wettbewerb: Nina Mittelham und Kristin Silbereisen, Chantal Mantz und Yuan Wan sowie Petrissa Solja und Sabine Winter.

 

0 Kommentare