Deutsch-französische Zusammenarbeit Montgelas-Preis für Wolfgang A. Herrmann

Von Links nach Rechts: Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet, der französische Generalkonsul Pierre Lanapats, TU-Chef Wolfgang A. Herrmann und Pierre Wolff, Chef der Montgelas-Gesellschaft. Foto: TU München

TU-Präsident wurde im Maximilianeum für Verdienste um bayerisch-französische Freundschaft geehrt.

 

München - Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität (TUM), ist am 55. Jahrestag des Elysee-Vertrags, mit dem Charles de Gaulle und Konrad Adenauer das Fundament der deutsch-französischen Freundschaft gelegt hatten, mit dem Montgelas-Preis ausgezeichnet worden.

Die Montgelas-Gesellschaft würdigt damit seine Verdienste um die bayerisch-französische Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Der Preis erinnert an den bayerischen Staatsreformer Maximilian Joseph Graf von Montgelas (1759-1838).
Gewürdigt wird jährlich eine Persönlichkeit aus Bayern und zugleich eine Persönlichkeit aus Frankreich, die sich um das geistige Erbe des "Architekten des modernen bayerischen Staates" und um den bayerisch-französischen Austausch verdient gemacht haben.

In diesem Jahr geht der Preis an Prof. Wolfgang A. Herrmann und an Valérie Pécresse, Präsidentin der Region Ile-de-France.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading