Desaströse Quoten Nach Maschmeyers "Start Up!"-Aufruf: So fies wurde es auf Twitter

Carsten Maschmeyer freute sich sehr über die fiesen Tweets zu "Start Up!" Foto: imago/Müller-Stauffenberg

10.000 Euro hat Carsten Maschmeyer dem fiesesten Tweet zu seiner Sendung "Start Up!" versprochen. Doch bei so viel Kreativität der Twitter-Nutzer fällt ihm die Entscheidung offenbar schwer. Den Zuschauern fiel das Nicht-Einschalten dagegen gar nicht schwer - die Quoten waren desaströs.

Im Vergleich zur Vorwoche kamen erneut Zuschauer habhanden. Sat.1 kann schon jetzt die Maschmeyer-Sendung als Flop abhaken. Gerade mal 650.000 Zuschauer schalteten ein - noch einmal 70.000 weniger als vor sieben Tagen. Der Marktanteil lag bei mageren 2,3 Prozent.

Ähnlich innovativ wie das Konzept seiner Sendung hat sich Carsten Maschmeyer (58) während der Sendezeit von "Start Up!" ein besonderes Highlight für die Twitter-Gemeinde ausgedacht. Am Mittwoch vor der Folge twitterte der Unternehmer folgende Ankündigung: "Freue mich schon so auf 'Start Up!' - und eure kreativ-fiesen Beiträge zu mir und der Sendung! Lasst uns das Spiel noch interessanter machen: Wer heute Abend den bissigsten Kommentar der Sendung verfasst, bekommt 10.000 Euro Preisgeld von mir." Da ließen sich die Nutzer des sozialen Kurznachrichtendienstes natürlich nicht lange bitte...

Bereits vor der Sendung wurde unter dem Hashtag #RoastCM ordentlich ausgeteilt. "Heute Abend wird also irgendein gelangweilter Millennial den 10.000er-Tweet ins Internet ballern und sich davon ein viel zu hochwertiges Rennrad kaufen, das dann an Fleischerhaken ins Wohnzimmer einer Berliner Hipster-WG gehangen wird", richteten sich manche der Tweets nicht nur gegen Maschmeyer und die Gründer-Sendung auf Sat.1 - allerdings noch vor 20:15 Uhr.

Startschuss erst zu Beginn der Show

Denn erst da begann die Jagd um das Preisgeld, wie Maschmeyer auf Twitter ankündigte. "Ihr habt ja schon vor der Sendung ordentlich Gas gegeben. Bin gespannt, ob ihr das noch toppen könnt. Ab jetzt geht's um 10.000 Euro. Also: Feuer frei!", gab er zur Prime-Time den Startschuss.

Die Regeln wurden von dem Gründer-Coach auch gleich nochmal verkündet: "Es gewinnt nicht der Tweet mit den meisten Likes. Sondern der, über den ich am meisten lachen muss. Also nix mit Followerpower - gleiche Chancen für alle", nahm er denen, die auf ihre Twitter-Gefolgschaft gehofft hatten, den Wind aus den Segeln.

Über welchen der fiesen Tweets Carsten Maschmeyer wohl am meisten lachen musste? Die Twitter-Nutzer wurden gewohnt kreativ und nahmen bei ihren Tweets auf alles und jeden Bezug - natürlich in Zusammenhang mit der Sendung. "Da sehe ich doch lieber ne Folge 'Walking Dead'! Da ist mehr Leben drin!", hieß es da zum Beispiel. Oder auch: "Hat schon jemand Veronica Ferres gesteckt, dass ihr der Betrag vom Haushaltsgeld abgezogen wird?"

Andere wiederum machten sich um Maschmeyers Motivation hinter der ganzen Aktion Gedanken. "Die eigene Sendung scheiße genug zu finden, um die sichere Erwartung von intensivem Hass öffentlich als Marketing Tool zu tarnen, und dann noch mit diesem Gesicht leben zu müssen. Ich habe Mitleid. Gib mir 10.000 Euro", twitterte ein weiterer User, der offenbar auf das Geld hofft.

Und auch der Name des Unternehmers bekam sein Fett weg. "Für einen Diss-Tweet gegen Maschmeier habe ich heute sogar gegoogelt, wie man Maschmaier richtig schreibt", twitterte eine Nutzerin.

Wann wird der Gewinner bekannt gegeben?

Die Tweets waren fies wie von Maschmeyer gewünscht - und er war von den Rückläufen auf seinen Aufruf so begeistert, dass er sogar während der Ausstrahlung der Show den Einsatz erhöhte. "Ihr seid so gut, da darf nicht nur einer belohnt werden. 10.000 Euro gehen an den ersten Platz für die Plätze zwei bis zehn gibt's jeweils 1.000 Euro. Gebt mir alles, was ihr habt - ich stehe noch!", verkündete er auf Twitter.

Die Auflösung des ungewöhnlichen Gewinnspiels kündigte er schließlich aufgrund der Fülle der Tweets für den nächsten Tag an. "Das habe ich jetzt von meinem #MeanTweets-Aufruf! Mein Bauch tut mir weh vor Lachen. Brauche noch ein bisschen Zeit, mich durch all eure Kommentare zu wühlen. Morgen gibt's die Auflösung", gab der 58-Jährige am Mittwochabend schließlich bekannt.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null