Der TSV 1860 in Sandhausen Löwen-Sportchef Eichin fordert: Entwickeln, bitte!

Hofft darauf, dass die Löwen in Sandhausen "den Trend beibehalten": 1860-Geschäftsführer Thomas Eichin. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der TSV 1860 trifft am Sonntag auswärts auf den SV Sandhausen. Sportchef und Geschäftsführer Thomas Eichin hofft dabei auf eine Fortsetzung des Trends - und auf die Beendigung einer Misere.

 

München – In Stuttgart hat der TSV 1860 schon eine Reaktion gezeigt, bevor sich im Pokal bei den Würzburger Kickers (4:3 nach Elfmeterschießen) und gegen Erzgebirge Aue (6:2) auch die Erfolge eingestellt haben. Thomas Eichin hofft nun, vor dem anstehenden Auswärtsspiel beim SV Sandhausen am Sonntag (13.30 Uhr, AZ-Liveticker), auf eine Fortsetzung der gezeigten Leistungen.

„Wenn man den Saisonverlauf nimmt: Wir hatten nach der Auftaktniederlage in Fürth sechs, sieben Spiele guten Verlauf. Ich dachte, wir haben eine gute Entwicklung genommen“, erklärte Thomas Eichin der AZ, „diese begann leider zu stagnieren und wir hatten eine schlechte Phase.“ Diese sie mit den beiden jüngsten Erfolgen nun hoffentlich zu Ende: „Jetzt sind wir wieder in der Spur und ich hoffe, dass wir diesen Trend beibehalten können.“

Der 1860-Sportchef weiß auch, dass hinsichtlich der vielen Verletzten und angeschlagenen Spieler Pragmatismus weiterhelfe: „Ich hoffe, dass wir keine neuen Verletzten zu beklagen haben werden, aber wir müssen ohnehin vor jedem Spiel zusehen, mit dem zur Verfügung stehenden Personal zurechtkommen. Jetzt gilt: vollen Konzentration auf Sandhausen.“

 

10 Kommentare