Der Star-Designer im Interview Guido Maria Kretschmer: An diesen Sommer-Trends kommt keiner vorbei

Guido Maria Kretschmer eröffnete mit seiner neuen Kollektion "Lineless Light" die Fashion Week Berlin. Foto: 2018 Getty Images

Die Hauptstadt wird wieder zum Mode-Mekka: Am Montagabend eröffnete Guido Maria Kretschmer mit seiner neuen Otto-Kollektion die Fashion Week Berlin.

Der Startschuss ist gefallen: Guido Maria Kretschmer (53) eröffnete am Montagabend mit seiner neuen Kollektion in Kooperation mit dem Onlinehändler Otto die Fashion Week in Berlin. Zu sehen gab es nicht nur aktuelle Trends für diesen Sommer, der beliebte Designer zeigte auch einen Ausblick auf die neue Herbst-/Winter-Kollektion. Auf welche Fashion-Highlights sich Modefans freuen dürfen und welche Trends in diesem Sommer besonders angesagt sind, verrät Kretschmer im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Sie durften in diesem Jahr die Mercedes-Benz Fashion Week als Designer offiziell eröffnen. Was sind die Herzstücke Ihrer neuen Kollektion für den aktuellen Sommer und kommenden Herbst-Winter?

Guido Maria Kretschmer: Auf jeden Fall viele wunderschöne Strickteile und gute Mäntel, die leicht sind. Meine aktuelle Kollektion zeigt aktuelle Trends für diesen wunderbaren Sommer und zeigt einen Ausblick auf die Herbst-/Winter-Kollektion. Es sind viele Farben und Qualitäten dabei, die für einen längeren Zeitraum des Jahres getragen werden können. Es gibt so viele verschiedene Teile, die zu Lieblingsstücken werden können und das macht die Kollektion auch aus. Es gibt so schöne Hosen, tolle Mäntel und Jacken und auch eine sehr schöne Herrenkollektion.

Welche Einflüsse waren beim Entwerfen der Kollektion besonders prägend?

Kretschmer: Prägend waren auf jeden Fall die Farben, die von meinen Reisen inspiriert sind. Ich hatte eine wunderschöne Reise nach Marokko. Ich war in Marrakesch und hatte das große Glück, im Yves Saint Laurent Haus und auf den Märkten sein zu dürfen. Das hat mich schon sehr beeindruckt. Direkt danach war ich in Skandinavien, was natürlich ein großer Kontrast war. Diese Mischung aus arabischen und skandinavischen Eindrücken und Farben spiegelt sich in meiner aktuellen Otto Fashion und Home & Living Kollektion wider. Sie hat etwas mit Licht zu tun und mit Farben, die sich in der Lichtstimmung verändern.

Für welchen Typ Frau entwerfen Sie Ihre Mode?

Kretschmer: Für moderne Frauen aller Altersklassen. Das sind Frauen, die wissen was sie wollen, die eine gewisse Eleganz lieben, Sportlichkeit mögen und praktisch sind. Die Mode wurde immer realer über die Jahre und das ist auch gut so. Mode ist nur dann interessant, wenn man sie auch tragen kann. Das ist sicher mehr in den Fokus gerückt in den letzten Jahren - mehr ready-to-wear, sozusagen vom Laufsteg direkt in den Kleiderschrank. Viele Teile nehmen jetzt nicht mehr die Runde des auffällig exzentrischen Showbereichs. Es gibt mehr Kleidungsstücke für reale Menschen, reale Frauen und Männer. Deswegen freue ich mich so sehr, dass wir als Ergänzung noch eine große Curvy-Kollektion entwerfen und dadurch viele verschiedene Frauen ansprechen. Diese Mischung finde ich einfach toll.

In diesem Sommer dominieren vor allem knallige Farben, Overalls oder sogenannte Track Pants - welche Sommertrends sollte Frau in diesem Jahr auf keinen Fall verpassen?

Kretschmer: Dieses Jahr sind wirklich tolle Sachen dabei. Vor allem Track Pants sind wirklich tolle Hosen, die für viele Frauen interessant sind, da man sie gut kombinieren kann. Auch längere Jacken in knalligen Farben, wie Gelb, Grün oder Petroltönen, gehören in jeden Kleiderschrank. Besonders gut ist, dass man so schön mutig mischen kann. Es gibt die unterschiedlichsten Hosenformen und auch weitere Sachen lassen sich gut tragen und kombinieren. Durch diesen schnelllebigen Markt stellen sich Trends sehr breit auf.

Welche dieser Trends setzen sich auch im neuen Jahr fort und welche kommen neu dazu?

Kretschmer: Lagenlook und Blumenprints in auffälligen, knalligen Farben werden sich weiterhin durchsetzen. Die Farbe Gold wird im neuen Jahr groß rauskommen, vor allem in der Kombination mit Weiß. Der Fokus auf Komfort wird sich auf jeden Fall im neuen Jahr weiterentwickeln. Vor allem flache Schuhe in allen Variationen werden immer beliebter und den High Heels vorgezogen. Fließende, körperumspielende Teile, die die Weiblichkeit eher auf subtile als auf plakative Art und Weise betonen, bleiben auf jeden Fall im Trend.

Trends hin oder her - welche Sommerteile sind echte Evergreens und dürfen in keinem Schrank fehlen?

Kretschmer: Richtige Evergreens sind für mich sicherlich Hemdblusen. Sie sind ein großes Thema und auch gerade sehr angesagt, da wirklich viele Frauen sie tragen können - zum Beispiel im Sommer als kurzes Strandkleid. Sie sind gute Kaschierer, leicht und in guten Qualitäten verfügbar. Man darf auch gute Tops nicht unterschätzen. Es gibt so schöne Versionen, von Seide bis Jersey in allen Variationen. Auch eine gut sitzende Jeans gehört für mich dazu oder auch Strickteile, gut geschnittene Crop Tops, die mittlerweile von vielen Frauen gerne getragen werden. Für mich persönlich gehört auch immer noch ein cooles Kleidchen dazu, ein Cocktailkleid, Etuikleid oder auch ein Bleistiftrock. Wenn diese Teile gut gemacht sind, kann man sie mit jedem Schuh kombinieren, ob mit Sneakern oder mit High Heels. Man darf auch einen guten Mantel nicht vergessen. Leichte Mäntel können auch perfekt kaschieren, halten warm und sehen lässig aus. Vor allem bei unserem unbeständigen Wetter sollte man Teile haben, die diesen Wechsel auch mitmachen. Deswegen glaube ich, dass Sommer- und Herbst- Winterteile in Kombination einfach schön sind.

Und welche Teile kann man getrost ausmisten?

Kretschmer: Getrost ausmisten kann man meiner Meinung nach zu stark geprintete Teile. Vor allem mit Retro-Jungle-Prints sollte man sich zurückhalten. Es gibt auch bestimmte Overalls und Jackenformen, die ich nicht mehr so toll und aktuell finde. Von den ersten Versionen der Culotte-Hosen, die jetzt in anderen Formen verfügbar sind, kann man sich jetzt auch verabschieden. Hosen, die zu high-waisted sind entsprechen auch nicht mehr dem aktuellen Trend.

Was sind für Sie die größten Fashion-No-Gos im Sommer?

Kretschmer: Für mich ist ein No-Go, Körperteile zu betonen, die man nicht gut gepflegt hat. Es gibt zum Beispiel wunderschöne Sommersandalen, aber dafür braucht man dann auch einen entsprechend gepflegten Fuß. Was die Kleidung betrifft sollte es nicht zu kurz, nicht zu knapp, nicht zu eng sein - das ist auch immer so eine Sache. Körperumspielend ist immer schöner als knalleng. Auch falsche Sonnenbrillen können ein No-Go sein. Es gibt so schöne Brillenformen, da sollte man sein Gesicht nicht verunstalten und eine für sich passende Brille aussuchen.

Wie können kurvigere Frauen auch im Sommer ihre Problemzonen am besten kaschieren?

Kretschmer: Ganz wichtig ist hier gute Wäsche. Es gibt unglaublich gute Unterwäsche, aber auch gut geschnittene Kleider. Es gibt diese ganz leichten Sommerkleider, gute Overalls, Hosen aus leichten Materialien und schönen Mustern, die ablenken und welche wir auch für meine neue Curvy Collection by Otto entwerfen. Es ist aber auch die Idee, Sachen zu tragen, die nicht nur Sack sind, sondern auch etwas schmaler und luftiger kombiniert werden können. Auch hier sind Hemdblusen sehr gut, weil man sie einfach mit leichten Hosen und schönen Röcken tragen kann. Ein sommerlicher Lagenlook ist immer besser als zu enge Spagetti-Tops.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null