Der neue Peugeot 3008 Mit i-Cockpit und Tretroller

Wer sich für den neuen Peugeot 3008 entscheidet, erhält auf Wunsch noch einen klappbaren Tretroller und ein Klapprad jeweils mit elektrischer Unterstützung. Foto: Peugeot

Peugeot lässt es beim neuen 3008 nicht bei der Fortbewegung auf vier Rädern bewenden. Optional bieten die Franzosen noch überraschende Lösungen an.

 

München - Zum Kompakt-SUV gibt es nämlich auch noch einen klappbaren Tretroller und ein Klapprad jeweils mit elektrischer Unterstützung, die über "Dockingstationen" in den Kofferraum integriert und während der Fahrt aufgeladen werden können. Außerdem neu: ein Duftspender mit drei Kreationen des Parfümeurs Scentys und Antoine Lie.

Der neue 3008 folgt der aktuellen Design-Linie des Herstellers; er steht kräftig und vertrauenerweckend auf den Rädern und hält die Balance zwischen Eleganz und Wuchtigkeit. Diverse Offroad-Zutaten und großen Radhäuser signalisieren seine Fähigkeiten abseits befestigter Straßen, die in der Realität durch die Premiere der Bergabfahrhilfe noch unterstrichen werden.

Beim neuen 3008, der im Herbst 2016 auf dem Pariser Autosalon debütieren wird, feiert das volldigitale i-Cockpit Premiere. Die Bedienung erfolgt über Dreh-/Drücksteller und wenige Tasten, die Anzeigen direkt vor dem Fahrer lassen sich dessen individuellem Geschmack anpassen. Peugeot bietet eine ganze Phalanx von Assistenzsystemen vom Notbrems- über den aktiven Spurhalte- bis zum aktiven Totwinkelassistenten an. Und natürlich ist der neue 3008 auf Wunsch auch voll vernetzt.

Das Benziner-Motorenangebot reicht vom 1,2-Liter-Dreizylinder mit 130 PS bis zum 1,6-Liter-Vierzylinder mit 165 PS, die Diesel leisten aus 1,6 und 2,0 Liter Hubraum zwischen 100 und 180 PS.

 

0 Kommentare