Dem Wind getrotzt Fast 400 Läufer beim Olympia-Alm-Cross

Profis, Hobbysportler, Flüchtlinge und Kinder aus dem SOS-Kinderdorf trafen sich am Wochenende zum Alm-Coss im Olypark. Foto: Katharina Lohr

Trotz Windböen aus allen Richtungen starteten am Sonntag 391 Läufer zum Olympia-Alm-Cross. Mit dabei waren auch vier aktuelle Deutsche Meister.

 

Olympiapark - Insgesamt stellten sich 391 Teilnehmerinnen/Teilnehmer aus vier Ländern und 14 verschiedenen Nationalitäten auf unterschiedlichen Strecken, den Herausforderungen eines Crosslaufes auf einer anspruchsvollen Piste.

Am Start waren auch eine Gruppe junger Flüchtlinge aus dem Irak, Afghanistan, Äthiopien und Syrien, die vom Projekt Justland Wohnen betreut werden und eine Gruppe Schüler aus dem SOS Kinderdorf Dießen.

Hunderte Zuschauer verfolgten bei sonnigem Wetter mit milden Temperaturen aber böigem Wind die einzelnen Läufe.

Richard Ringer aus Friedrichshafen hat beim 2. Olympia-Alm-Cross im Olympiapark seinen Sieg aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Er kam 10 Sekunden vor dem Deutschen Crossmeister Manuel Stöckert aus Ostheim, der erstmals in München antrat ins Ziel. Den 3. Platz im Top-Lauf sicherte sich Getachew Endisu. Bei den Frauen siegte Julia Kick vor Domenika Mayer und Marketa Podperova.

Die größte Läufergruppe stellten die Freizeitläufer auf der Langstrecke. Wenig überraschend - im Olympiapark sind die Hobbysportler schließlich das ganze Jahr über und zu allen Tageszeiten unterwegs.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading