Delegiertenversammlung Schäfer stärkt Trainer Schmidt den Rücken

Löwen-Geschäftsführer Robert Schäfer hat sich für Trainer Alexander Schmidt ausgesprochen Foto: sampics

„Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird er auch unser Trainer bleiben“: Robert Schäfer hat Alexander Schmidt auf der Delegiertenversammlung der Löwen den Rücken gestärkt

 

Planegg – Löwen-Geschäftsführer Robert Schäfer hat nicht ausgeschlossen, dass Alexander Schmidt über den Winter hinaus Chefcoach beim Fußball-Zweitligisten bleiben könnte. „Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird er auch unser Trainer bleiben“, sagte Schäfer am Mittwoch auf der Delegiertenversammlung von 1860 München in Planegg bei München. Nach der Beurlaubung von Reiner Maurer war Schmidt zum Trainer der Profis aufgestiegen. Aus den ersten zwei Spielen unter Schmidt holten die Löwe“ vier Punkte.

Auch 1860-Präsident Dieter Schneider forderte, Schmidt und der Mannschaft eine Chance zu geben. Zuletzt war immer wieder spekuliert worden, dass der jordanische Geldgeber Hasan Ismaik möglicherweise Startrainer Sven Göran Eriksson als neuen Coach wolle. Eriksson saß bei den vergangenen drei Spielen der Münchner auf der Tribüne.

Die Beschäftigung von Eriksson wäre ein Strategiewechsel, der weitreichende finanzielle Folgen hätte. Ismaiks Vorstoß sei „vielleicht nicht ganz so vorbereitet“ gewesen, wie die Vereinsführung sich dies gewünscht hätte, äußerte Schneider Unmut über das Vorgehen.

Investitionen wie die Verpflichtung Erikssons wolle der Verein nicht überstürzen, sagte Schneider. Der finanzielle Drei-Jahresplan zwischen 1860 München und seinem Investor Hasan Ismaik könne erst dann geändert werden, wenn die entstehenden Kosten abgesichert seien.

 

0 Kommentare