DEL Sieg gegen Berlin: EHC setzt sich ab

Der EHC Red Bull München feiert einen Sieg über Berlin. (Archivbild) Foto: Foto: GEPA pictures/ho

DEL-Rekordscorer Daniel Kreutzer hat nach knapp viermonatiger Verletzungspause sein Comeback gegeben und die Düsseldorfer zum ersten Sieg nach zuvor sechs Niederlagen geführt. Der EHC kann sich absetzten.

 

Berlin - Der 37 Jahre alte DEG-Kapitän sorgte beim 5:4 (2:0, 3:2, 0:2) gegen den Tabellenletzten Iserlohn Roosters mit seiner Vorarbeit zum zwischenzeitlichen 3:1 durch Daniel Weiss (25. Minute) für die Vorentscheidung. Für den erfolgreichsten Scorer in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga war es der erste Einsatz seit dem 2. Oktober 2016, als er sich eine schwere Schulterverletzung zugezogen hatte.

EHC setzt sich ab

An der Tabellenspitze setzte sich der deutsche Meister EHC Red Bull München mit nun 89 Punkten nach 42 Spielen wieder etwas vom Zweiten Nürnberg Ice Tigers (85) ab.

München gewann bei den Eisbären Berlin mit 4:3 (1:2, 2:0, 1:1). Nürnberg, das gerade erst die Tabellenführung wieder abgeben musste, verlor klar mit 4:8 (1:3, 2:3, 1:2) bei den Straubing Tigers und kassierte die zweite Niederlage in Serie.

Dadurch rückten die Kölner auf Platz drei mit 83 Zählern wieder etwas näher an die Franken heran. Nach dem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) in Augsburg haben die Haie zudem noch ein Spiel weniger absolviert.

Der Tabellenfünfte Grizzlys Wolfsburg verlor überraschend gegen den Elften Schwenningen Wild Wings mit 2:3 (1:2, 1:1, 0:2) und damit das dritte Spiel in Serie. Das Team von Ex-Bundestrainer Pat Cortina wahrte damit die kleine Chance auf eine Playoff-Teilnahme. Zudem gewannen die Adler Mannheim mit 6:2 (1:0, 1:0, 4:2) gegen die Krefeld Pinguine und der ERC Ingolstadt 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) bei den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven.

 

0 Kommentare