DBB-Team braucht Superstar Vor der EM: Fragezeichen Nowitzki

Steuerte beim knappen Supercup-Finalsieg gegen die Türkei nur einen einzigen Punkt bei: Dirk Nowitzki. Foto: dpa

Nach dem Ausfall von Maik Zirbes lastet in der DBB-Auswahl besonders viel Druck auf Tibor Pleiß. Der NBA-Profi geht damit zwei Wochen vor der EM hervorragend um. Und Dirk Nowitzki?

 

Hamburg - Dirk Nowitzki macht sich keine Sorgen. "Die Spieler, die noch hier sind, werden in Berlin alles geben", sagt der Basketball-Superstar.

Das Nationalteam hat zwei Wochen vor der EuroBasket mit der Vorrunde in der Hauptstadt auf der Center-Position allerdings ein Personalproblem. Der Ausfall von Maik Zirbes wiegt schwer, nun ist unter dem Korb vor allem NBA-Profi Tibor Pleiß gefordert.

Auch Nowitzki bekommt eine neue Rolle. "Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass Dirk als Center spielen wird", sagte Bundestrainer Chris Fleming über den Power Forward der Dallas Mavericks. In Pleiß (25) von den Utah Jazz und Youngster Johannes Voigtmann (22) von Bundesligist Frankfurt Skyliners stehen nur noch zwei echte Centerspieler im Aufgebot, eine Nachnominierung wird es nicht geben.

Bei der EM (5. bis 20. September) mit Top-Gegnern wie Spanien oder Serbien könnte das zum Problem werden, das weiß auch Nowitzki: "Wir haben leider viele Schläge hinnehmen müssen, das ist sehr schade."

Vor Zirbes mussten schon die Leistungsträger Maxi Kleber, Daniel Theis und Elias Harris verletzungsbedingt ihre EM-Teilnahme absagen. "Über das Jahr haben wir eigentlich gedacht, dass wir unterm Korb sehr gut besetzt sind. Jetzt müssen wir einfach schauen, wer fit ist", sagte Nowitzki, der Pleiß in die Pflicht nahm: "Tibor muss so weiterspielen. Er hat das bisher schon sehr gut gemacht."

Während des Supercups in Hamburg zeigte der mit 2,18 m längste deutsche Basketballer bei den Siegen gegen Lettland, Polen und die Türkei eine starke Leistung und war mit insgesamt 51 Punkten Topscorer des Teams. "Für mich ist es bisher sehr gut gelaufen, auch wenn es am Anfang etwas schwierig war", sagte Pleiß, der in diesem Jahr erstmals in der NBA spielen wird.

Warum er den Sprung vom spanischen Topklub FC Barcelona in die USA geschafft hat, deutete der gebürtige Bergisch-Gladbacher im Nationaltrikot bereits an. In der Zone hat er den richtigen Riecher für den Ball und weiß seinen Körper trotz etwas fehlender Masse perfekt einzusetzen.

"Er hat sich beim Supercup bewiesen", sagte Fleming.

Pleiß wird bei der EM die Rolle des Starters übernehmen, dahinter steht der noch recht unerfahrene Voigtmann bereit. "Er wird für uns wichtig, denn er kann uns hier und da Pausen geben", sagte Nowitzki, der selbst weiter nach seiner Topform sucht.

In Hamburg war der 37-Jährige gegen Polen mit 18 Punkten zwar Topscorer, einen Tag später steuerte er nur einen Punkt zum knappen Erfolg gegen die Türkei bei und wurde in der zweiten Halbzeit weitestgehend geschont. Dass auch er künftig als Center spielen muss, bereitet Nowitzki keine Sorgen.

"Ich bin auf alles gefasst", sagte der NBA-Champion von 2011, der am Montag einen freien Tag genoss. Schon am Dienstag trifft sich die DBB-Auswahl zum nächsten Lehrgang in Karlsruhe. Gegen Europameister Frankreich warten am Freitag in Straßburg und am Sonntag in Köln die letzten Testspiele.

 

0 Kommentare