David Garrett in der Olympiahalle Lasst die Leute reden!

David Garrett mit seinem Programm "Explosive Live!" in der Olympiahalle

 

MÜNCHEN - Egal, auf welchem Platz man an diesem Abend in der ausverkauften Münchner Olympiahalle sitzt, man hat den perfekten Blick auf David Garrett. Schließlich wurde die drehbare 360-Grad-Bühne in der Mitte der Halle extra für ihn angefertigt.

Als Garrett erscheint, auf seiner Geige spielend, durch die Stuhlreihen schreitend, springen seine Fans sofort von den Plätzen auf, zücken ihre Smartphones und dokumentieren applaudierend jeden Schritt ihres Teufels-Geigers auf seinem Weg zur Bühnen-Mitte. „Ich habe richtig Bock auf einen tollen musikalischen Abend!“ raunt er in das Mikrofon und führt fortan selbst durch sein neues Programm „Explosive Live!“.

Gleich zu Beginn bei Stevie Wonders „Superstition“ klatscht das Publikum mit und die Tänzerinnen und Tänzer des Deutschen Fernsehballetts versuchen in weißen, silber-schimmernden Kleidchen und Glitzer-Metallic Schuhen noch mehr „explosive“ Stimmung in die Halle zu bringen. Das ganze Spektakel wird immer wieder von Feuerwerk und Feuerfontänen eingerahmt.

Verschmelzungen

So lässt der Geigen-Virtuose, unterstützt von seiner Band und der neuen Philharmonie Frankfurt, Rock und Pop aus den 80ern, 90ern und Aktuelles mit Klassik verschmelzen. „Purple Rain“ von Prince, Michael Jacksons „They Don’t Care About Us“, „Piano Concerto No. 1“ (Tschaikowski) oder „Ghostbusters“, den Titelsong des gleichnamigen Kult-Films aus den 1980er-Jahren, sind nur einige Beispiele, die er in neuem Gewand präsentiert.

Aber auch eigene Kompositionen seines neuen Albums „Explosive“, die er mit Bandmitglied Franck van der Heijden schrieb, sind dabei. Insgesamt ist es rockiger und elektronischer geworden.

Über Liebe und Selbstvertrauen

Wirklich nahbar gibt er sich mit Sätzen wie „Ihr seid meine Inspiration“ zwischen den Songs trotzdem nicht. Es sind zu viele oberflächlich auswendig gelernte Statements über Liebe und Selbstvertrauen. Obwohl ihm eine Botschaft an sein Publikum wirklich wichtig erscheint: „Wir leben in verrückten Zeiten. Jeder kann über jeden etwas im Internet schreiben. Manchmal ist es schwer das wegzustecken.“

Spielt er auf den ausgelösten Shitstorm an, nachdem angebliche Skandale in seinem Privatleben diesen Sommer die Runde gemacht hatten? Seinen Fans ist das egal. Sie applaudieren zustimmend und aufmunternd, nachdem er hinzufügte: „Lasst die Leute reden, es kümmert mich nicht. Denn ich weiß, wer ich bin.“

Der 79-jährigen Oma wird es dabei genauso warm ums Herz wie ihrer 11-jährigen Enkelin. David Garrett schafft es mit seiner Musik, den unterschiedlichen Generationen, die an diesem Abend anwesend sind, Mainstream-Popmusik so zu vermitteln, dass sie sich dafür gemeinsam begeistern können.

Zusatztermin: „Explosive Live!“-Tour, 25. April 2017, 20 Uhr, Olympiahalle, Tickets ab 52,85 Euro

 

2 Kommentare