Dauerregen: Muss das Dschungelcamp abgebrochen werden?

Auch er kann das Wasser nicht wegzaubern: Magier Vincent Raven beschwört die Natur. Foto: RTL

Diese armen, nun ja: Stars. Seit drei Tagen steht das Dschungelcamp wegen Dauerregens unter Wasser – jetzt befinden sie sich sogar im Ausnahmezustand.

 

Canberra - Die RTL-Crew von Dschungelcamp ist von der Außenwelt abgeschnitten. Die zuletzt ausgeschiedene Kandidatin Radost „Momo“ Bokel, die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach sowie rund 150 Mitarbeiter sitzen seit Dienstagabend, 21 Uhr (6 Uhr Ortszeit) in den Bergen des australischen Regenwaldes fest. Brücken sind überflutet und die Zufahrtstraße ist nicht passierbar.

Seit dem Start des Dschungelcamps 2004 hat es so eine extreme Notlage nicht gegeben. Markus Küttner, RTL-Chef für Comedy- und Real-Life-Formate: „Sollte sich die Situation verschärfen, werden wir operativ entscheiden, ob wir evakuieren und die Show abbrechen.“

 

1 Kommentar