"Das war Bayern-like" U17 des FC Bayern im DM-Finale gegen Dortmund

Bayerns Torschütze Angelo Stiller (Zweiter von rechts) lässt sich von seinen Mitspielern Benedict Hollerbach, Oliver Batista Meier, Jahn Herrmann und Joshua Zirkzee (von links) feiern. Foto: imago/Picture Point LE

Mit zwei Siegen und 5:0 Toren gegen RB Leipzig sind die U17-Junioren des FC Bayern ins Finale um die deutsche Meisterschaft eingezogen. Im Finale in München geht es am Sonntag gegen Borussia Dortmund. "Bayern-like", befand Hermann Gerland.

München - Kaum hatte die U17 des FC Bayern mit dem 2:0 bei RB Leipzig die Endspielteilnahme klar gemacht, richteten die Münchner den Blick bereits nach vorne. "Die Vorfreude auf das Endspiel am Campus ist riesig. Mit Dortmund wartet ein spannender Gegner auf uns. Jetzt gilt es, zu regenerieren und dann geht es mit 100 Prozent ins Finale", sagte Kapitän Angelo Stiller.

Am kommenden Sonntag (13 Uhr - live auf Sport1) treffen die Münchner am heimischen Campus auf Borussia Dortmund. Der BVB setzte sich seinerseits als Meister der Bundesliga-Staffel West im zweiten Halbfinale gegen Bayer Leverkusen durch (1:1 und 2:0). Der Spielort war vor der Endrunde ausgelost worden.

U17 des FC Bayern: Karten fürs Endspiel schon zu haben

Veranstalter des Finals ist der DFB - daher läuft auch das Ticketing über den Verband: Ab dem heutigen Montag können Fans des FC Bayern Eintrittskarten (fünf Euro für Vollzahler, drei Euro ermäßigt) im Service Center an der Säbener Straße erstehen. Insgesamt bietet das Stadion am Campus Platz für 2.500 Zuschauer. 

Titelverteidiger FC Bayern hatte sich am Sonntag wie schon beim 3:0 im Hinspiel keine Blöße gegeben und steht wie im Vorjahr im Endspiel. "Wir waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft und sind hochverdient weitergekommen“", sagte Trainer Holger Seitz.

U17 des FC Bayern: "Top-Leistung" gegen Leipzig

Im Rückspiel in Leipzig erwischten die Münchner einen Blitzstart, führten dank Oliver Batista Meier schon nach drei Minuten mit 1:0. Angelo Stiller ließ nach der Pause mit einem äußerst sehenswerten Freistoßtor das 2:0 folgen. Zuvor hatte Leipzigs Tom Krauß die Rote Karte wegen einer Notbremse gesehen.

"Wir waren klar die bessere Mannschaft, haben tollen Fußball gespielt und hätten noch weitere Treffer schießen können. Wir hatten die Sache jederzeit im Griff. Das war Bayern-like", brachte es Hermann Gerland, sportlicher Leiter des FC Bayern Campus auf den Punkt. "Es war ein verdienter Sieg. Wie im Hinspiel hat die Mannschaft eine Top-Leistung gezeigt", meinte Campus-Leiter Jochen Sauer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading