Das denken die Münchner "Naked Attraction": Wie geht es mit der Sendung weiter?

Am Montagabend läuft die letzte Sendung der aktuellen "Naked-Attraction"-Staffel. Wie sehen die Münchner sie Serie? Wir haben uns in der Fußgängerzone umgehört.

 

München - Wohl kaum eine deutsche TV-Sendung sorgt derzeit für so viel Gesprächsstoff wie "Naked Attraction" auf RTL 2. Männer und Frauen stehen in einem abgedeckten Glaskasten – und das komplett nackt. Der Kandidat oder die Kandidat beurteilt dann die Teilnehmer anhand der Äußerlichkeiten. Nach und nach werden Teile des Glaskastens aufgedeckt, beginnend am Unterkörper, bis hin zum Oberkörper und schließlich dem Kopf. Am Ende darf der/die Kandidat/in dann einen Teilnehmer auswählen, den man näher kennenlernen möchte.

Doch wie weit geht die Nackt-Show noch? Ist Sex ein Thema? Wird man die Kandidatenpaare auch weiterhin im Alltag begleiten? "Nein, wir planen aktuell nicht über die Folgen hinaus", sagte eine Sendersprecherin der AZ zuletzt. Man freue sich aber "über den großen Erfolg" der Sendung.

Öffentliche Nacktheit im Fernsehen und unverblümtes Diskutieren über die Äußerlichkeiten der Teilnehmer. Für viele TV-Zuschauer geht das zu weit. "Gipfel der Geschmacklosigkeit", "Wie beim Gynäkologen - nur ohne Anfassen" – die Kritik nach Ausstrahlung der ersten Folge war deutlich. Auf den sozialen Netzwerken ließen sich die Zuschauer über die neue Sendung aus." Die AZ hat sich in der Fußgängerzone umgehört – Top oder Flop, was halten die Münchner von "Naked Attraction"?

 

3 Kommentare