"Dann kommt nichts mehr" Darts-Legende Taylor kündigt Karriereende an

Phil Taylor: Erfolgshungrig ist der jahrelange Dauergewinner aber noch immer, zumindest bis zur nächsten WM. Foto: dpa

16 Weltmeister-Titel und Rekordsieger bei quasi jedem Turnier: Phil Taylor ist der erfolgreichste Spieler in der Geschichte des Darts-Sports. Ein Jahr will er auf der Tour noch verbringen - und dann bei der WM im Londoner Alexandra Palace abtreten.

 

Milton Keynes - Phil Taylor hat seinen Abschied von der großen Darts-Bühne verkündet. Zum Start der neuen Saison hat der Rekord-Weltmeister noch einmal bekräftigt, seine Laufbahn nach der kommenden Weltmeisterschaft beim Weltverband PDC zu beenden. "Es ist mein letztes Jahr, die nächste WM wird meine letzte sein - und ich freue mich wirklich, wirklich drauf", sagte der 56-Jährige am Freitagabend beim Sender ITV und grinste.

Er könne nicht mehr "vier, fünf Stunden im Trainingsraum stehen" - genau dies sei gegen die Konkurrenz um Weltmeister Michael van Gerwen aber nötig, betonte die Darts-Legende. Die PDC-Weltmeisterschaft beginnt traditionell im Dezember. Am Wochenende startete Taylor in seine letzte Saison beim Masters in Milton Keynes.

Nach seinem 10:6-Auftaktsieg besiegte er auch den Weltranglistendritten Peter Wright aus Schottland mit 10:5 und steht nun im Halbfinale. In der Weltrangliste ist er mittlerweile auf Rang sechs abgerutscht, auch bei der vergangenen Weltmeisterschaft im Alexandra Palace scheiterte "The Power" bereits im Viertelfinale an seinem Dauerrivalen Raymond van Barneveld aus den Niederlanden.

Taylor hatte unmittelbar danach angekündigt, noch einen weiteren Anlauf auf den Titel starten zu wollen. Jahrelang dominierte der Brite den Darts-Sport. Er ist mit insgesamt 16 Weltmeister-Titeln - davon 14 bei der PDC (Professional Darts Corporation) und zwei bei der BDO (British Darts Organisation) - unangefochtener Rekord-Champion.

Nun kommt für den Dauersieger aus Stoke-on-Trent die Phase, ein jedes Event ein letztes Mal mitzunehmen. Los geht es mit dem derzeit laufenden Masters, in der kommenden Woche beginnt die Premier League, für die Taylor natürlich gesetzt ist. Im März startet die European Tour mit einem Event in Hildesheim. Er wolle weniger Turniere spielen als zuletzt, kündigte Taylor an.

Erfolgshungrig ist der jahrelange Dauergewinner aber noch immer, zumindest bis zur nächsten WM: "Im Januar war's das. Dann kommt nichts mehr."

 

0 Kommentare