Comedian als 1860-Busfahrer "Manni" Witziges Video: Matze Knop veräppelt Coach Kosta Runjaic

Matze Knop bringt die Löwen zum Brüllen: Der Comedian als Busfahrer "Manni" beim Dreh eines Werbespots mit den Spielern des TSV 1860. Foto: sampics/Augenklick

Comedian Matze Knop weilte am Dienstag für den Dreh eines Werbespots im 1860-Trainingslager in Bad Waltersdorf. Knop imitierte den neuen Busfahrer "Manni" - und sorgte nicht nur Torwart Vitus Eicher und Maximilian Wittek für Gelächter, sondern hatte einen interessanten Vorschlag für Trainer Kosta Runjaic parat.

 

Bad Waltersdorf - Faule Löwen in der Sonne – am trainingsfreien Dienstag praktizierten die Spieler des TSV 1860 das, was Comedian Matze Knop dem Zweitligisten mit dem König des Tierreichs im Wappen als gewinnbringende Taktik empfahl. „Wir sind ja Löwen, keine Gazellen oder Antilopen. Deswegen werden wir auf jeden Fall die Taktik ändern: Wir rennen zu viel! Der Löwe liegt in der Sonne, visiert das Opfer an, schleicht sich im Rudel an – und erlegt es“, verriet Knop der AZ am Dienstag, als er für einen Werbespot von Sechzigs Premium-Partner MAN ins Trainingslager nach Bad Waltersdorf reiste.

Anschließend drehte er die Szene als „Manni der Busfahrer mit den Spielern – Torwart Vitus Eicher sollte dabei auf Knops Befehl „wie ein echter Löwe“ in die Kamera brüllen. „Eher ein Hauskätzchen“, sagte Knop und sorgte damit für großes Gelächter bei allen Beteiligten.

Maximilian Wittek nannte er ob des weiß-blau gestreiften Löwen-Trikots, das dem argentinischen Nationaltrikot sehr ähnelt, in Anlehnung an Weltfußballer Lionel Messi „Lionel Wittek“: Der Linksverteidiger danach zur AZ: „Er ist ein richtig witziger Typ. Mich hat’s zerrissen. Jetzt hätte ich aber gerne auch Messi auf dem Trikot – und die Nummer zehn.“

Halten sich die Sechzger an Knops taktische Vorgaben, könne mit dem Aufstieg nix mehr schiefgehen: "Dann fahren wir in Richtung Erste Liga. Ich fahre nämlich nur einmal nach Stuttgart, und das ist nächste Saison. Ab dann fahre ich nach Berlin, Gelsenkirchen, Dortmund mit unserem Sechzgerbus."

Der Neu-Busfahrer nahm außerdem die Stadionpläne von Investor Hasan Ismaik auf's Korn: "Dann gibt’s hoffentlich auch ein bald ein neues Stadion – da wäre die Allianz Arena auch ein bisschen knapp mit den gut 70.000 Plätzen bei den Sechzgern, die es alle gibt, die da schlummern. Die würden auch jetzt schon kommen, aber sie sagen: Wir gehen wieder ins Stadion, wenn richtige Gegner kommen."

Für alle, die Knop auch mal live sehen möchten: Hier gibt's die Daten zu seiner Tour "Diagnose Dicke Hose".

 

5 Kommentare