Codein-Konsum Ist Justin Bieber abhängig von Hustensaft?

Immer für einen Skandal gut: Justin Bieber Foto: Eric Charbonneau/Invision/AP

Neue Gerüchte um Justin Bieber! Angeblich soll der 19-Jährige stark abhängig von einem Codein-Hustensaft sein. Das Medikament ist in den USA ausschließlich auf Rezept zu erhalten, Bieber soll allerdings über eine Quelle aus dem Ausland verfügen.

 

Los Angeles – Kein Kokain, kein Heroin, sondern Hustensaft? Wie das US-amerikanische Klatsch-Portal "TMZ.com" aus Familienkreisen von Justin Bieber (19, "Believe") erfahren haben will, soll der Pop-Star stark abhängig von einem bestimmten Hustensaft sein. Er und seine Freunde sollen dem Bericht zufolge bis zu 300 Gramm davon täglich konsumieren. Dabei soll es sich um das Produkt "Prometh with Codeine" aus dem Hause Actavis handeln, von dem die größte Flasche umgerechnet knapp 600 Euro kostet.

Der Hustensaft ist in den USA in Apotheken nur mit Hilfe eines ärztlichen Rezepts zu erhalten. Bieber soll das Medikament angeblich allerdings illegal über das Ausland beziehen. Sein näheres Umfeld soll außerdem bereits seit längerem auf den 19-Jährigen einreden und versuchen, in zu einer Entziehungskur zu überreden. Bislang offensichtlich ohne Erfolg.

In der Regel wird mit Hilfe des mit Codein und Promethazin enthaltenen Hustensafts ein Mischgetränk angefertigt. Das Medikament wird dabei mit Limonade und Bonbons vermischt und als sogenannter "Purple drank" zu sich genommen. Vor allem in den Südstaaten erfreut sich die Droge in der Hip-Hop-Szene großer Beliebtheit.

 

0 Kommentare