Cléber-Wechsel zu FC Santos Hamburger SV trennt sich überraschend von Spahic

Sein Kontrakt wäre am Saisonende ausgelaufen, jetzt wurde ihm eine Aufhebungsvertrag angeboten: Emir Spahic. Foto: dpa

Personalrochade beim Hamburger SV: Der Bundesligist mit Chaos-Gen trennte sich am Dienstag überraschend von Emir Spahic. Sein Ersatz Mergim Mavraj ist schon da.

 

Hamburg - Bundesligist Hamburger SV hat sich von Emir Spahic getrennt. Der 36 Jahre alte bosnische Abwehrspieler spielt in den Planungen des Vereins keine Rolle mehr und wurde freigestellt, wie der Klub am Dienstag mitteilte.

"Wir haben in den vergangenen Wochen einen Veränderungsprozess innerhalb des Kaders angeschoben. Dieser Prozess beinhaltet nun unter anderem, dass wir künftig ohne Spahic planen und es für das Beste halten, wenn die Wege von Verein und Spieler sich trennen", sagte Trainer Markus Gisdol vor dem Trainingsauftakt.

Spahic, dessen Kontrakt am Saisonende ausläuft, wurde eine Aufhebungsvertrag angeboten. Als Ersatz für den Innenverteidiger hatten die Hamburger bereits Mergim Mavraj für rund 1,8 Millionen Euro Ablöse vom 1. FC Köln geholt.

Der Abwehrspieler übernimmt beim HSV die Rückennummer 3 des Brasilianers Cléber, der wie geplant in sein Heimatland zum FC Santos wechselt. Als Ablösesumme sind 2,5 Millionen Euro plus eine Beteiligung für den HSV im Fall eines Weiterverkaufs im Gespräch.

 

0 Kommentare