Circus Krone - Wintersaison gestartet Promis bei der ersten Premiere ohne Christel Sembach-Krone

Wepper, Stoiber & Co. sahen die erste Show unter der Leitung von Jana Lacey-Krone, die mit ihren Elefanten- und Pferdenummern natürlich auch selbst Teil der Show war. Die Bilder von der Premiere im Circus Krone zum Durchklicken. Foto: Wackerbauer/AZ

Am ersten Weihnachtsfeiertag hat der Circus Krone seine Winterspielzeit eröffnet – erstmals unter der neuen Leitung von Jana Lacey-Krone. Das Publikum samt Promis ist begeistert.

München – Auf einmal ist es mucksmäuschenstill, die Spannung zum Greifen nah. 3.000 Menschen blicken gebannt nach oben, wo Sensationelles geboten wird. In zehn Metern Höhe gibt es ein dreidimensionales Gesamtkunstwerk zu bestaunen, das sich auf einem dünnen Drahtseil langsam vorwärts bewegt: eine Sieben-Personen-Pyramide, dreistöckig unter der Zirkuskuppel.

Der Applaus des Publikums für die Truppe "Los Robles" aus Kolumbien will schließlich nicht enden – wie die Freude und Rührung hinter den Kulissen des Circus Krone. Dort liegt man sich in den Armen. Jana Lacey-Krone sagt der AZ mit einem strahlenden Lächeln: "Ich bin dankbar, sehr glücklich und erleichtert."

Nicht verwunderlich, schließlich hatte Jana Lacey-Krone jetzt, am ersten Weihnachtsfeiertag, ihre Feuertaufe: Nach dem Tod ihrer Adoptivmutter, der legendären Circus-Krone-Chefin Christel Sembach-Krone († 80), im Juni diesen Jahres ist Ziehtochter Jana nun ihre Nachfolgerin und neue Zirkus-Direktorin.

"The show must go on", die Show muss weitergehen: Das hat Jana Lacey-Krone von ihrer Adoptivmutter eingehend gelernt – und so präsentierte sie mit ihrem Team, zu dem auch Ehemann und Raubtiertrainer Martin Lacey jr. gehört, eine Premiere, die Christel Sembach-Krone fraglos gefallen hätte.  (hier können Sie das AZ-Interview mit Jana Lacey-Krone und Martin Lacey jr. nachlesen).

Emotionaler Auftakt in Gedenken an Christel Sembach-Krone

Der Krone-Bau war bis auf den letzten Platz mit Zirkus-Fans gefüllt. Anders als sonst ging es zu Beginn des Programms aber besinnlich zu: Als Bilder der verstorbenen Krone-Prinzipalin gezeigt wurden, bekam so mancher feuchte Augen – wie auch bei der anrührenden Begrüßung durch die neue Chefin, die versprach, das Erbe "mit großem Respekt, Hingabe und Liebe in eine neue Ära" zu führen.

Heiter wurde es dann sogleich mit den "Black Blues Brothers" aus Kenia, die ihre gewagten Salti und Flic-Flacs sogar schon Papst Franziskus vorführen durften. Lou und Mickey, zwei artistisch begabte Seelöwen, sowie Clown Berty brachten auch noch den letzten Zuschauer zum Lachen: Bertys Vogel Strauß foppte mit seiner Popcorn-Nummer nicht nur TV-Richter Alexander Hold, der vom Programm ebenso begeistert war wie Opernstar Jonas Kaufmann oder die Schauspieler Fritz Wepper, Volker Brandt, Max Tidof oder Günther Maria Halmer.

Letzterer staunte vor allem über die kühnen Motorradfahrer, die in einer Stahlkugel turboschnelle Loopings und riskante Manöver zeigen. "Da stockt einem ja der Atem", so Halmer zur AZ. Zustimmendes Nicken bei Kollegin Michaela May: "Mir ging’s so beim Jongleur." Gemeint ist Mario Berousek aus Tschechien, der nachweislich der schnellste Jongleur der Welt ist.

Mitreißende Gala mit 35 Weltklasse-Artisten, Tierlehrern und Clowns

Zirkus-Direktorin Jana Lacey-Krone präsentierte elegant Elefanten, die Krone-Wappentiere sowie Pferde: schneeweiße Araber, goldfarbene Falben und pechschwarze Noniusse. Hans-Ludwig Suppmeier sorgte für eine rasante Raubtiernummer. Die Künste des Handstand-Artisten Andre Stykan faszinierten besonders Staatsballett-Chef Igor Zelensky, Clown Toni Alexis Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber, der von "insgesamt überragenden Darbietungen" sprach.

Fest steht: Das Zirkus-Programm (das erste von insgesamt drei verschiedenen bis April 2018) ist eine mitreißende Gala mit 35 Weltklasse-Artisten, Tierlehrern und Clowns, die noch von Christel Sembach-Krone zusammengestellt wurde. Deren Nachfolgerin, Jana Lacey-Krone, durfte sich abschließend nicht nur über Standing Ovations und unzählige Glückwünsche der Premierengäste freuen, sondern auch von ihrer Familie – unter anderem von ihrem Vater Urs Pilz, dessen Leidenschaft auch dem Zirkus gilt: als artistischer Leiter des Internationalen Circusfestivals von Monte Carlo.

Die Bilder von der Premiere gibt's oben zum Durchklicken.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null