Chronologie Die Abläufe bei BKA, BMI und BSI im Daten-Skandal

Die Bundesregierung will aus dem Fall Konsequenzen ziehen und die Cyber-Sicherheit verbessern. Foto: Oliver Berg/dpa

Berlin - Ein 20 Jahre alter Schüler aus Hessen soll massenhaft private Daten von Politikern und Prominenten auf Twitter veröffentlicht haben.

 

Er wurde nach der Durchsuchung seiner Wohnung am Sonntag festgenommen, am Montag aber nach einem umfassenden Geständnis wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Übersicht über den zeitlichen Ablauf nach Kenntnis der beteiligten Behörden nach Angaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vom Dienstag:

3. Januar ab 22.40: Bundesinnenministerium (BMI), Bundeskriminalamt (BKA), Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) erhalten auf unterschiedlichen Wegen Kenntnis von dem Sachverhalt

4. Januar, 00.21: Das Lagezentrum des BMI gibt seine Hinweise ans BSI

01.22: Das BSI wendet sich mit einer Ersteinschätzung ans BKA

01.33: Beginn Sichtung und Sicherung der Daten

02.12: Erste Löschersuche werden gestellt

03.48: BKA unterrichtet schriftlich alle Landeskriminalämter und Bundesbehörden über den Sachverhalt mit einer ersten Bewertung

05:18: BSI unterricht schriftlich das BMI über Sachverhalt

06.50 Seehofer erhält Kenntnis über den Sachverhalt

07.30: Kontaktaufnahme mit Cyberabwehrzentrums-Behörden und Anberaumung einer Sondersitzung um 10 Uhr

09.35: Antrag auf Deaktivierung der beiden Twitter-Accounts

10.30: Erstinformation der Parteien

11.03: Twitter deaktiviert beide Accounts des Täters und richtet ein Beratungsangebot an den Bundestag

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading