Champions League gegen Viktoria Pilsen Elferzoff beim FC Bayern: "Kasperltheater" mit Robben

Das Foul an Arjen Robben: Diese Szene führte zum Elfmeter. Foto: dpa

Schon wieder gibt es beim FC Bayern Streit um einen Elfmeter - und wieder steht Arjen Robben im Mittelpunkt.

 

München - Es passierte nach gut 20 Minuten beim Spielstand von 0:0: Im Pilsener Strafraum grätscht ein Verteidiger Bayern-Stürmer Arjen Robben um. Der fällt, der Schiedsrichter pfeift. Klare Sache: Elfmeter.

Aber wer soll schießen? Zuletzt gegen Mainz hatte sich Robben selbstbewusst den Ball geschnappt, wollte antreten. Doch Bayern-Trainer Pep Guardiola ließ ihn nicht. Müller schoss - und traf.

Diesmal deutete Guardiola auf Robben und rief "Arjen, Arjen!" Das klare Kommando: Diesmal soll Robben schießen. Auch Franck Ribéry deutete Robben an, den Ball zu nehmen. Doch der wollte nicht, schüttelte Kopf und Zeigefinger. Bockig, weil er zuletzt nicht durfte - und jetzt eben nicht wollte? Dann nahm Ribéry den Ball - und traf.

"Das ist ein unnötiges Kasperltheater, psychologisch unklug. Das sollte der Trainer vorher festlegen", sagte ZDF-Experte Oliver Kahn.

 

5 Kommentare