Café in Nürnberg In Menschenmenge gerast: Fahrer gab extra Gas

In Nürnberg ist ein Mann vor einem Café in eine Menschengruppe gerast. Die Polizei ermittelt wegen Mordversuchs. Foto: dpa

Neue Details zum Café-Drama in Nürnberg: Der Mann hatte wohl vorher beschleunigt, ehe er in die Menschenmenge raste. Ein Verletzter ist außer Lebensgefahr.

Nürnberg - Der Mann, der am Sonntag im Außenbereich eines Nürnberger Lokals von einem Autofahrer überfahren wurde, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. "Er befindet sich auf dem Weg der Besserung", sagte ein Polizeisprecher am Montag. Ein weiterer Verletzter habe inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden können, während ein drittes Opfer noch wegen mehrerer Knochenbrüche behandelt werde. Die drei Männer waren schwer verletzt worden, als ein 42-Jähriger mit seinem Auto offenbar absichtlich auf den Bürgersteig fuhr, wo etwa zehn Gäste des Lokals an Tischen und Stühlen im Freien saßen.

Der Fahrer wurde wenig später festgenommen und sollte im Laufe des Montags dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft begründete ihren Haftantrag mit versuchtem Mord - nach Aussagen mehrerer Zeugen hatte der Mann noch einmal beschleunigt, als er auf die Gäste zufuhr. Zum Motiv machte der 42-Jährige bei der Polizei keine Aussagen.

Die Ermittler vermuten persönliche Gründe für die Attacke, denn Täter und Opfer kannten sich wohl. "Irgendwas muss gewesen sein, aber um das zu klären, müssen wir erstmal die drei Geschädigten vernehmen", schilderte der Polizeisprecher.

 

1 Kommentar