"Cabaret" war sein Durchbruch "Broadway"-Star Harold "Hal" Prince gestorben

Harold Prince ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Foto: imago images/ITAR-TASS

Harold "Hal" Prince ist im Alter von 91 Jahren in Reykjavik gestorben. Der Broadway-Regisseur feierte mit seinen Inszenierungen große Erfolge.

 

Er brachte Stücke wie "West Side Story", "Cabaret" oder "Sweeney Todd" auf die Bühne: Broadway-Regisseur und Produzent Harold Prince ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er starb "nach einer kurzen Krankheit in der isländischen Hauptstadt Reykjavik", wie unter anderem "Variety" unter Berufung eines Sprechers von Prince berichtet. Seinem Wunsch entsprechend werde es keine Beerdigung geben, sondern eine Feier im Herbst, bei der die gesamte Theater-Gemeinschaft eingeladen ist, "der er fast sieben Jahrzehnte angehörte", heißt es in dem Statement weiter.

Seine Broadwaykarriere begann der in New York geborene Theaterregisseur als Assistent der Broadway-Ikone George Abbott (1887-1995). Ab 1962 begann er, seine eigenen Inszenierungen auf die Bühne zu bringen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schaffte er mit "Cabaret" (1966) den Durchbruch. Seine Produktionen, zu denen auch "West Side Story" und "Evita" zählen, wurden unzählige Male für den Broadway-Preis Tony als Bestes Musical nominiert. Ebenfalls wurde Prince als Bester Regisseur geehrt. Insgesamt gilt er mit 21 Tony Awards als meistausgezeichnetster Mann des Broadway.

Harold Prince hinterlässt seine Frau Judy (56), Tochter Daisy, Sohn Charles und die Enkelkinder Phoebe, Lucy und Felix.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading