Cabaret-Ensemble "Crazy Horse": Sexy Vorspiel am Sonntag

„Best Of“ verschiedener Nummern aus dem Repertoire des Cabarets Foto: Crazy Horse Cabaret

Offizielle Premiere ist erst am Dienstag, aber schon am Sonntag gibt's eine erste Premiere im Postpalast: Das berühmte Cabaret-Ensemble vom Crazy Horse gastiert in München.

 

München - Die Reihenfolge ist außergewöhnlich – aber die Frauen sind es ja auch. Das weltberühmte Cabaret-Ensemble vom Crazy Horse gastiert in München, die offizielle Premiere ist am Dienstag, 4. Dezember – aber es gibt ein Vorspiel. Die erste Vorstellung findet bereit am kommenden Sonntag im Postpalast statt.

Bis zum 15. Dezember bleibt das erotische Ensemble in der Stadt. Die Show Forever Crazy, eine Hommage an Alain Bernardin, den Grunder des Crazy Horse, ist ein Best-Of verschiedener Nummern aus dem Repertoire des Cabarets.

Darunter befinden sich wie die Nummer „God Save Our Bareskin“, deren Choreografie von einem Oberleutnant der britischen Armee stammt und mit der seit 1989 alle Auffuhrungen des Crazy Horse Paris eingeleitet werden.

Ebenfalls im Programm: die neuesten Kreationen aus der Feder des franzosischen Choreografen Philippe Decoufle, darunter die Nummer „Crisis? What Crisis“ aus dem Jahr 2009 in Anspielung auf die Finanz- und Immobilienkrise.

Loa Vahina, Gloria di Parma, Viola Waterloo, Dekka Danse & Co. – zehn Tanzerinnen mit schillernden Namen, Vertreterinnen der Schönheits-und Verführungselite, prasentieren Forever Crazy, ein Stuck zwischen Kunst und Unterhaltung, ein einzigartiger Mix aus Schonheit, Leidenschaft und Prazision.

 

0 Kommentare