BVB-Kapitän will nach München Hitzfeld: Hummels-Wechsel zum FCB ist "logischer Transfer"

, aktualisiert am 30.04.2016 - 13:04 Uhr
Ottmar Hitzfeld gewann sowohl mit Borussia Dortmund (1997) als auch mit dem FC Bayern (2001) die Champions League. Foto: dpa

BVB-Kapitän Mats Hummels will zum Liga-Rivalen aus München. Lassen ihn die Bosse ziehen? Ottmar Hitzfeld, ehemaliger Trainer von Bayern und Dortmund, über einen möglichen Hummels-Abgang zum FCB.

 

München - Für den früheren Meistertrainer Ottmar Hitzfeld würde ein Wechsel von Fußball-Weltmeister Mats Hummels von Borussia Dortmund zu Bayern München Sinn machen. "In meinen Augen wäre das ein logischer Transfer - vor allem für Mats und den FC Bayern. Und es wäre natürlich eine große Verstärkung für die Münchner", sagte der ehemalige Trainer beider Klubs dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Der BVB hatte am Donnerstag per Ad-hoc-Meldung bekannt gegeben, dass Mannschaftskapitän Hummels (27) den Wunsch geäußert habe, im Sommer zu den Bayern zurückzukehren. Dem Abwehrchef soll ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegen. In Dortmund war bis zuletzt noch kein Angebot eingegangen.

Laut Hitzfeld hätte ein Wechsel für Hummels viele Vorteile. "Er kann konstant Titel gewinnen, nicht nur die Meisterschaft in der Bundesliga, er hat auch jedes Jahr die Chance, die Champions League zu holen", sagte der 67-Jährige: "Bei Bayern ist das in jeder Spielzeit das Ziel, beim BVB wäre es eine Sensation."

Hitzfeld, mit beiden Klubs insgesamt siebenmal Meister und zweimal Champions-League-Sieger, sieht auch Vorteile für das Nationalteam: "Der FC Bayern wäre für Mats auch deshalb attraktiv, weil er neben Jérôme Boateng spielen kann und dahinter Manuel Neuer im Tor steht. Die drei bilden ja auch in der Nationalmannschaft den Kern der Defensive."

Für Dortmund sei der drohende Verlust schmerzhaft: "Für den BVB ist es äußerst bitter, weil ein weiterer Leistungsträger den Verein verlässt. Hummels war ja nicht umsonst Kapitän. Er ist ein Leader, ein Vorbild, der Kopf der Mannschaft."

Vertragspoker um Hummels beginnt

Borussia Dortmund zeigt im Poker mit dem FC Bayern um Mats Hummels Stärke. BVB-Boss Watzke betont, dass die Freigabe für den Weltmeister noch längst nicht beschlossene Sache ist.

 

6 Kommentare