Ticker zum Nachlesen Niko Kovac ist begeistert von der Schiedsrichter-Ansetzung!

, aktualisiert am 09.11.2018 - 12:40 Uhr
Fokussiert beim FC Bayern: Niko Kovac. Foto: imago/kolbert-press

Am Samstag kommt es in der Bundesliga zum Showdown zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern. Einen Tag vor der Partie sprach Bayern-Trainer Niko Kovac in der Pressekonferenz über alle drängenden Fragen beim Rekordmeister. Hier gibt's den Ticker zum Nachlesen.

München - Auf Niko Kovac kommt die wohl bislang schwerste Aufgabe als Trainer des FC Bayern zu. Am Samstagabend müssen die Münchner zum Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) antreten.

BVB in Bundesliga extrem stark

Der BVB befindet sich in der Liga aktuell in herausragender Form, mit 24 Punkten nach zehn Spielen steht die Mannschaft von Trainer Lucien Favre an der Tabellenspitze. Der FC Bayern steht mit 20 Zählern indes auf dem dritten Platz, bei einer Niederlage in Dortmund würde der Rivale also bis auf sieben Punkte wegziehen - und die Sorgen in München noch größer werden. (Lesen Sie auch: Lothar Matthäus watscht Bayern-Bosse ab: Umbruch verpasst!)

Vor der Partie in Westfalen äußerte sich Kovac zur Nicht-Nominierung von Jerome Boateng durch Bundestrainer Joachim Löw, die Ansage von Präsident Uli Hoeneß - und Druck.

12:21 Uhr: Das war's mit der PK zum Bayern-Spiel beim BVB. Wir verabschieden uns aus dem Ticker und würden uns freuen, Sie auch im Liveticker zum Spiel morgen Abend begrüßen zu dürfen.

12:20 Uhr: Für den weiteren Saisonverlauf denkt Kovac positiv: "Ich gehe davon aus, dass wir morgen ein gutes Spiel zeigen und zumindest einen Punkt holen. Sieben Punkte wären viel Rückstand. Aber ein Punkt ist wenig."

12:19 Uhr: Wird Kovac gegen Dortmund erneut rotieren? "Ich glaube ich habe in meiner gesamten Bundesliga-Karriere keine zwei Spiele hintereinander mit dem gleichen Kader gespielt", erklärt Kovac lächelnd.

12:17 Uhr: Und über Lucien Favre? Kovac hat großen Respekt vor seinem Gegner. "Ich habe ihn in Berlin und auch in Gladbach gesehen. Er hat auch sehr viel Spieler, die sich zu Weltklassespielern entwickeln werden."

12:14 Uhr: Eine Spielidee? Der Kroate meint, er sei vorbereitet. "Wir müssen den Gegner früh erkennen und dann muss der Trainer vielleicht umstellen."

Niko Kovac verspürt keinen Druck

12:13 Uhr: Kovac sagt auf AZ-Nachfrage, dass er keinen Druck spüre. "Vor zwei, drei Jahren spielten wir in Frankfurt gegen den Abstieg. Das war Druck. Morgen spielen wir gegen den BVB. Natürlich gibt es da Adrenalin aber Druck und Angst gibt es für mich nicht."

12:12 Uhr: Kovac weiter über das Spiel: "Nicht nur wir sondern auch der BVB wird in diesem Spiel alles geben. Es geht für uns doch um sehr viel. Wir wollen den Abstand verkürzen. Ich bin davon überzeugt, dass wir morgen unseren Mann stehen."

12:11 Uhr: Kovac sieht etwas angespannter aus als in der PK zum Athen-Spiel. Hin und wieder lächelt er - dennoch zeigt seine Haltung, wie ernst er das Spiel gegen den BVB nimmt.

12.10 Uhr: Kovac spricht über den Referee, lobt den DFB für die Besetzung: "Welchen Stellenwert das Spiel hat, zeigt, dass sie Manuel Gräfe schicken. Dass der Schiedsrichter pfeift, den ich momentan für den besten Schiedsrichter halte."

Kovac erzählt von Gespräch mit Löw

12:09 Uhr: "Der Bundestrainer hatte mir das gesagt", erzählt Kovac von einem gespräch mit Löw: "Der Bundestrainer wird auch sicher ihm sagen, warum und weshalb er ihn nicht nominiert hat."

12:08 Uhr: Kovac über Boateng, der nicht zur Nationalmannschaft nominiert wurde: "Das ist die Entscheidung des Bundestrainers. Das Jerome nicht dabei ist, ist ein Novum. Das heißt aber nicht, dass er nicht wieder dabei sein wird. Die drei Spiele, die er jetzt in Serie gemacht hat, hat er richtig gut gemacht. Ich rede nicht darüber, dass es das mit Boateng in der Nationalmannschaft gewesen ist."

12:07 Uhr: Auf eine Frage über Uli Hoeneß und die Meisterschaft sagt Kovac: "Ich spüre das absolute Vertrauen des Klubs. Das ist das, was ich gespürt und immer wieder gesagt habe. Das heißt natürlich nicht, dass wir nicht Meister werden wollen. Wir wollen natürlich Meister werden. Die Gegner sind in diesem Jahr deutlich stärker, sie schwächeln weniger. Auch international spielt der deutsche Fußball eine wichtige Rolle in dieser Saison." Dass Uli Hoeneß zuletzt sagte, dass die Meisterschaft keine Pflicht sei, hatte Kovac offensichtlich noch nicht zur Kenntnis genommen.

12:05 Uhr: Kovac auf Nachfrage der AZ zu möglichen Schwächen von Dortmund: "Der BVB hat im Moment sehr viele Stärken, wenig Schwächen. Da gibt es Kleinigkeiten, aber die sind so klein, dass wir sie mit der Lupe suchen müssen."

Kovac warnt vor BVB-Offensive

12:04 Uhr: Kovac über die Spielphilosophie: "Wir werden versuchen unser Spiel durchzusetzen. Das spielen die Jungs ja seit zehn Jahren. Dortmund hat eine sehr zielstrebige Offensive, deshalb müssen alle mitmachen und defensiv gut arbeiten."

12:02 Uhr: Es geht los. Niko Kovac spricht erst über das Personal: Bei Robben gäbe es noch Bedenken, erklärt Kovac: "Da müssen wir noch schauen."

11:58 Uhr: Zuletzt gewann der deutsche Rekordmeister in der Champions League gegen AEK Athen - allerdings glanzlos. Ob sich das in Dortmund ändern wird? Wir sind gespannt was Kovac zu sagen hat. Gleich geht's los.

11:55 Uhr: Herzlich Willkommen im Liveticker der AZ zur Pressekonferenz zum Bundesligaspiel der Bayern in Dortmund. Gleich spricht Trainer Niko Kovac.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null