Bundesliga-Ergebnisse Dortmund bleibt weiter vorne

Jubel in Dortmund: Mit 1:0 schlug der Deutsche Meister Bayer 04 Leverkusen und bleibt an der Tabellenspitze. Foto: dapd

Dortmund verteidigt die Tabellenspitze, Markus Babbel feiert einen gelungenen Einstand bei Hoffenheim und Hertha geht gegen den VfB Stuttgart unter.

 

Köln – Tabellenführer Borussia Dortmund und Verfolger Bayern München siegten am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Gleichschritt und behaupteten die Spitzenplätze. Während der BVB im Westduell gegen Vizemeister Bayer Leverkusen mit 1:0 die Oberhand behielt, setzte sich der Rekordchampion aus München mühelos mit 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern durch.

Markus Babbel feierte durch ein 1:1 von 1899 Hoffenheim bei Werder Bremen einen gelungenen Einstand als neuer Cheftrainer der Kraichgauer. Dagegen kassierte Coach Michael Skibbe mit Hertha BSC durch das deftige 0:5 beim VfB Stuttgart die fünfte Pflichtspielpleite im fünften Spiel. Im zweiten Spitzenspiel trafen am Samstagabend Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 aufeinander.

Der japanische Nationalspieler Shinji Kagawa (45.) traf zum Siegtor für Dortmund gegen die Leverkusener, die weiteren Boden auf die Spitzenteams verloren und ihre Ambitionen auf eine Champions-League-Platzierung wohl abhaken können.

In Bremen brachte Jannik Vestergaard die Hoffenheimer frühzeitig (4.) mit 1:0 in Führung. Die Gäste waren gegenüber den letzten Vorstellungen unter Coach Holger Stanislawski, der am Donnerstag von seinen Aufgaben entbunden wurde, nicht wiederzuerkennen. Babbel hatte erst am Freitag die Nachfolge angetreten. Der Österreicher Marko Arnautovic (90.) erzielte den Ausgleich der Bremer und verhinderte damit noch den Sieg der Babbel-Elf.

Eine unterirdische erste Halbzeit lieferte Hertha BSC in Stuttgart ab. Durch Treffer von Martin Harnik (28./41.), Vedad Ibisevic (25.) und Shinji Okazaki (32.) lag die „alte Dame“ bereits nach 45 Minuten 0:4 im Hintertreffen. Außerdem verloren die Berliner Andreas Ottl, der wegen groben Foulspiels (30.) die Rote Karte sah. Lewan Kobiaschwili (58.) sorgte per Eigentor für den Endstand.

Seinen zweiten Treffer im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr zum FSV Mainz 05 erzielte der ägyptische Nationalspieler Mohamed Zidan (7.) beim 1:1 gegen Hannover 96. Die Niedersachsen kassierten das erste Bundesliga-Gegentor im Jahr 2012. Artur Sobiech (89.) sicherte den Norddeutschen mit seinem späten Treffer noch einen Punkt, womit die Erfolgsserie von 96 weiter Bestand hat.

Bereits am Freitagabend hatte der VfL Wolfsburg durch ein 3:2 gegen Schlusslicht SC Freiburg den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter vergrößert. Allerdings hatten die Niedersachsen Glück: Die beiden Tore des Winter-Einkaufs Petr Jiracek in der 5. und 61. Minute waren abgefälschte Schüsse, dem Treffer von Marcel Schäfer (14.) ging eine Abseitsposition des Vorlagengebers Giovanni Sio voraus. Zweimal kamen die Breisgauer durch Tore von Johannes Flum (17.) und Daniel Caligiuri (38.) wieder zurück, ein drittes Mal wollte dieser Kraftakt nicht gelingen. „Auf einen solchen Erfolg kann ich nicht stolz sein. Freiburg war die bessere Mannschaft, wir haben mit Glück gewonnen“, kommentierte VfL-Coach Felix Magath.

Am Sonntag wird die 21. Runde mit den Duellen zwischen dem FC Augsburg und dem 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr) bzw. zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV (17.30/jeweils Sky und Liga total!) abgeschlossen.

 

0 Kommentare