Bundesliga am Samstag Nur Heynckes denkt ungern an den HSV

Das Hinspiel in Hamburg gewann der FC Bayern mit 1:0 - hier wird Arturo Vidal von den HSV-Profis Aaron Hunt und Gotoku Sakai verfolgt. Foto: firo/Augenklick

Die 28. Meisterschaft des FC Bayern ist nur noch Formsache. Auf dem Weg dorthin sollte der Hamburger SV am Samstag nur Laufkundschaft sein. Der abstiegsgefährdete Bundesliga-Dino verlor seine letzten acht Gastspiele in München mit 3:45 Toren.

 

München - Es könnte für womöglich auch längere Zeit der letzte Punktspiel-Auftritt des Hamburger SV in der Allianz Arena sein - denn der "ewige Bundesligist" bewegt sich im freien Fall in Richtung Zweitklassigkeit. Sieben Punkte beträgt der Abstand des Vorletzten auf Relegationsplatz 16 (FSV Mainz 05) bereits, und neun Spiele sind es nur noch.   

Am Samstag (15:30 Uhr live bei Sky und im AZ-Liveticker) kommt nun also der Lieblingsgegner des FC Bayern an die Isar. Wobei Nun-Wieder-Bayern Trainer Jupp Heynckes sich bestimmt nur ungern an ein Münchner Duell mit dem HSV erinnert: Eine 0:1-Pleite in Hamburg am 14. September 1991 leitete den Rauswurf des heute 72-Jährigen ein.

FC Bayern gegen Hamburger SV: Die Top Facts

Daheim verbuchten die Bayern gegen den HSV insgesamt die meisten Punkte (125/214) und Tore (156/241). Im eigenen Stadion erzielten die Bayern im Schnitt genau drei Treffer gegen Hamburg, und die letzten acht Heimspiele gewannen sie mit 45:3 Toren. Das Hinspiel gewann der FC Bayern in Hamburg durch ein spätes Tor von Joshua Kimmich (88.) mit 1:0.

Der HSV erbeutete in den letzten 17 Duellen nur drei Punkte und siegte an der Isar zuletzt am 28. April 2007. Der 2:1-Siegtreffer des vormaligen Münchners Paolo Guerrero bescherte den Gästen damals drei Runden vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und kostete den Bayern die Teilnahme an der Champions League.

Aus den letzten elf Saison-Gastspielen hat der HSV als schwächste Auswärtself der Liga aber nur zwei Punkte vorzuweisen. Der Dino ist seit zwölf Runden sieglos und damit nur zwei Spiele vom Vereins-Minusrekord von 14 Partien aus der Saison 1966/67 entfernt. Damals endete die Misere mit einem 3:1 in München.

Seit dem 3:0 gegen Hoffenheim vom 26. November punkteten die Norddeutschen nur mit drei 0:0 und zwei 1:1. Der Tabellenführer gab beim 0:0 gegen Hertha am 24. Februar erstmals unter Heynckes in einem Heimspiel Punkte ab, blieb aber in den letzten drei Pflichtspielen ohne Gegentor. 

Bester Münchner Torvorbereiter ist Thomas Müller mit zehn Assists. Kurios: Abstiegskandidat Hamburg erspielte nach dem FC Bayern (168) mit 148 die meisten Eckbälle aller Klubs.

FC Bayern gegen Hamburger SV: Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 39 Siege, acht Unentschieden, fünf Niederlagen - 156:45 Tore
Gesamtbilanz: 64 Siege, 22 Unentschieden, 19 Niederlagen - 241:101 Tore

Letzter Heimsieg: 8:0 am 25. Feburar 2017
Letzte Heimniederlage: 1:2 am 28. April 2007

Letzter Elfmeter - FC Bayern (17/15): Lewandowski am 25. Februar 2017
Letzter Elfmeter - HSV (11/8): Trochowski am 15. August 2008

Letzter Platzverweis - FC Bayern (2): Boateng am 3. Mai 2014
Letzter Platzverweis - HSV (5): Atouba am 28. April 2007

Aktuelle Bayern-Schützen gegen Hamburg: Lewandowski (12), Robben (9), Müller (7), Ribéry (5), Coman (2), Vidal (2), Alaba, Kimmich, Rudy, Süle, Tolisso, Wagner
Aktuelle HSV-Schützen gegen München: Hunt (2), Hahn, Salihovic

Lesen Sie hier: Nachfolger? Heynckes spricht sich für Tuchel aus

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading