Bundesliga am Samstag Bosz zittert weiter, Gnabry trifft zauberhaft

Der Hoffenheimer Serge Gnabry (links) lässt sich für sein 3:0 gegen Leipzig von seinen Kollegen feiern. Foto: dpa

Die Lage für Peter Bosz verbessert sich auch in Leverkusen nicht wirklich. Der Trainer des BVB kommt mit seinem Team nur zu einem Remis im Rheinland. RB Leipzig geht in Hoffenheim unter

Berlin - Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz haben einen Schritt aus der Krise verpasst. Das 1:1 (0:1) des BVB am 14. Spieltag bei Bayer Leverkusen bedeutete bereits das siebte sieglose Spiel in der Fußball-Bundesliga in Serie für den Revierclub, der lange Zeit in Überzahl spielte.

Der FC Bayern tat sich gegen Hannover 96 zunächst schwer, gewann letztendlich aber verdient 3:1 (1:1).

RB Leipzig verlor bei 1899 Hoffenheim klar mit 0:4 (0:1), der FC Augsburg schlug den FSV Mainz 05 auswärts 3:1 (2:0). Werder Bremen bezwang den VfB Stuttgart 1:0 (1:0). In Leverkusen dominierte die Werkself die Partie im ersten Durchgang.

Bayer Leverkusen spielte sich Torchancen und ging nach einer halben Stunde durch Kevin Volland verdient in Führung. Kurz vor der Pause sah Wendell nach einem harten Foul an Gonzalo Castro die Rote Karte. Mit einem Mann mehr drängte der BVB eine Woche nach dem spektakulären 4:4 im Derby gegen Schalke 04 auf den Ausgleich und kam durch Andrej Jarmolenko immerhin zum 1:1 (73.).

Toller Treffer von Gnabry

Eine klasse Reaktion zeigte auch Hoffenheim nach der 0:3-Niederlage beim Hamburger SV. Nadiem Amiri brachte die Kraichgauer gegen Leipzig in der 13. Minute in Führung. 1899 spielte stark und erhöhte kurz nach der Pause durch Serge Gnabry auf 2:0 (52.). Für das Highlight des Spiels sorgte Gnabry zehn Minuten später: Vom Mittelkreis überwand er RB-Schlussmann Peter Gulacsi mit einem gefühlvollen Heber. Den Schlusspunkt setzte Mark Uth mit dem 4:0 (87.).

Die abstiegsbedrohten Bremer feierten gegen Stuttgart einen wichtigen Heimsieg. Max Kruse (45.) erzielte kurz vor der Pause das entscheidende 1:0. Durch den Sieg rückte Werder bis auf einen Punkt an den SC Freiburg auf Rang 16 heran.

Derweil vergrößerte Augsburg die Mainzer Abstiegssorgen. Das Team von Coach Manuel Baum gewann nach Toren von Michael Gregoritsch (22.) sowie Alfred Finnbogason (43./Foulelfmeter und 86.). Für den FSV hatte Gerrit Holtmann (85.) getroffen. Mainz liegt weiter nur drei Punkte vor dem Relegationsrang.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null